Neue Reihentests: Keine Corona-Infektionen mehr in Schlachthöfen in Waldkraiburg und Ampfing

Die Testung der Mitarbeiter am Schlachthof in Waldkraiburg brachte ein relativ beruhigendes Ergebnis: Nur zwei wurden positiv auf Corona getestet. 434 Mitarbeiter waren negativ. Klemm
+
Die Testung der Mitarbeiter am Schlachthof in Waldkraiburg brachte ein relativ beruhigendes Ergebnis: Nur zwei wurden positiv auf Corona getestet. 434 Mitarbeiter waren negativ. Klemm
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

Deutschlandweit geraten Schlachthöfe wie der von Sportfunktionär Clemens Tönnies in die Schlagzeilen. Im Kreis Gütersloh hatten sich hunderte Mitarbeiter infiziert, Schulen und Kitas im Landkreis mussten geschlossen werden. In Waldkraiburg hingegen herrscht Erleichterung: Corona-Tests fielen zum Großteil negativ aus.

Update 6. Juli: 

Erneute Reihentestungen bei Schlachthöfen ab dieser Woche – Ergebnisse von Stichproben negativ

Pressemitteilung des Landratsamtes Mühldorf:

Seit mittlerweile drei Wochen verzeichnet der Landkreis Mühldorf a. Inn keine Corona- Neuinfektionen mehr. Kein Grund für Landrat Heimerl, sich beruhigt zurückzulehnen: „Wir müssen das Geschehen wachsam verfolgen, um frühestmöglich Infektionsketten zu unterbinden.“ 

Daher hat das Gesundheitsamt in der vergangenen Woche bereits stichprobenartige Testungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den beiden Schlachthöfen in Waldkraiburg und Ampfing durchgeführt. Alle Ergebnisse der jeweils über 100 getesteten Personen sind negativ. Noch in dieser und in der nächsten Woche wird die gesamte restliche Belegschaft der beiden Schlachtbetriebe nach der Reihentestung im Mai erneut getestet. Landrat Max Heimerl bedankt sich bei allen Beteiligten für die kooperative Zusammenarbeit: „Das Gesundheitsamt und die Geschäftsführer der Betriebe stehen in engem Austausch und stimmen die einzelnen Maßnahmen ab. Die Unternehmen wirken hier sehr transparent und konstruktiv mit.“

Verdachtsunabhängige und regelmäßige Tests

So haben bereits im Vorfeld die Unternehmen detaillierte Schutz- und Hygienekonzepte zur Vorbeugung von Corona- Ausbrüchen vorgelegt, die mit dem Landratsamt abgestimmt wurden. Darüber hinaus sind auch in Zukunft verdachtsunabhängige und regelmäßige Tests vorgesehen. Die Vorsichtsmaßnahmen beinhalten zudem einen Plan, um bei positiven Ergebnissen schnell reagieren zu können und die Betroffenen zu isolieren.

+++

18. Juni: 

Schlachthofmitarbeiter umfangreich getestet

Mühldorf – Umfangreiche Tests auf Corona-Infektionen waren angekündigt worden, nachdem deutschlandweit Kritik laut geworden war an der Unterbringung von Schlachthofmitarbeitern. Oftmals würden die Richtlinien im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes nicht eingehalten, so lauteten die Vorwürfe. Bereits vorliegende Testergebnisse bei Mitarbeitern in hiesigen Schlachthöfen zeigen aber: Kein Grund zur Panik.

Ergebnis von Putenschlachthof noch offen

Für den Zuständigkeitsbereich des Landkreises Mühldorf meldete das Landratsamt Mühldorf am Wochenende lediglich zwei neue bestätigte Corona-Fälle. Dabei handelt es sich um Mitarbeiter des Schlachthofes in Waldkraiburg, wie der Pressemitteilung zu entnehmen ist. Die dort durchgeführte Testung aller Mitarbeiter sei bis auf einzelne Nachtestungen – also Mitarbeiter, die nicht im Dienst waren – abgeschlossen, teilt das Landratsamt mit. Die erfreuliche Nachricht dabei: 434 Personen wurden negativ getestet.

Allerdings teilt das Landratsamt auch mit, dass die Ergebnisse der Testung aller Mitarbeiter am Putenschlachthof in Ampfing noch nicht vorlägen.

Coronavirus:

Insgesamt liegen damit im Landkreis Mühldorf aktuell 497 bestätigte Fälle vor, davon sind insgesamt 462 wieder genesen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle liegt derzeit bei acht, davon werden vier stationär behandelt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, die den Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen entspricht, liegt aktuell bei 1,7.

Mehr zum Thema

Kommentare