Zusammenhalt ist wichtig für das Gedenken

Ranoldsberg – Die Berichte des Vorstands standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft Ranoldsberg.

Kassier Franz Oberhuber informierte über die finanzielle Situation der Kameradschaft. Demnach lagen die Einnahmen im vergangenen Jahr um 1027 Euro über den Ausgaben, der Überschuss wurde der Rücklage zugeführt.

Vorsitzender Johann Maierhofer erinnerte in seinem Tätigkeitsbericht an die vielfältigen Aktivitäten im vergangenen Jahr. Diese reichten von der Teilnahme an Prozessionen und Bittgängen über die Teilnahme an Gründungs-, Vereinsfesten sowie Geburtstagsfeiern bis zur Organisation des Volkstrauertages. Erfreulich sei auch die Mitgliederzahl, die auf 108 angestiegen ist, wovon vier Frauen sind.

Eine wichtige Aufgabe des Vereins ist die jährliche Kriegsgräbersammlung, bei der 880 Euro gesammelt wurden. Hier lobte Maierhofer unter anderem Andrea und Thomas Lechner, die mit mehreren jungen Helfern die Sammlung organisiert hatten, sowie die Familien Zirnbauer und Sengmüller für die Pflege des Kriegerdenkmals. Reservistenbetreuer Franz Eglsoer berichtete, dass die KSK beim Kreispokalschießen den neunten und zweiten Platz erzielt hatte.

Bürgermeister Thomas Einwang erinnerte an die Aufgabe der Kameradschaften für das Gedenken und das Erinnern. Kreisvorsitzender Franz Maier betonte die Bedeutung der Kriegsgräbersammlung für die Pflege der Kriegsgräberstätten und Mathilde Mannseicher informierte über die Kriegsgräberfahrten. eth

Kommentare