ÖDP zieht positive Jahresbilanz

Mühldorf/Gallenbach. – Auf ein „aktives und erfolgreiches Jahr“ blickte ÖDP-Kreisvorsitzende Lisa Sieber bei der Hauptversammlung der ÖDP zurück.

„Die ÖDP hat mit dem Volksbegehren ,Rettet die Bienen‘ das bisher erfolgreichste seiner Art in Bayern initiiert“, sagt sie. „1,8 Millionen Wahlberechtigte haben unterschrieben. Mit 16,84 Prozent haben wir gemeinsam mit Imkern, Umwelt- und Vogelschützern im Landkreis eine stattliche Zahl mobilisieren können.“ Stellvertretender Vorsitzender Reinhard Retzer würdigte das Engagement seiner Partei gegen die „ungebremste Ausweisung und Erweiterung von Gewerbegebieten in Waldkraiburg und Aschau“. Er begrüßte die Lärmschutzresolution, mit der sich alle Kreistagsfraktionen für die Belange der Anwohner an der A 94 eingesetzt hätten. „Es ist schon ein Stück weit Heuchelei dabei, wenn sich die örtlichen CSU-Politiker als unbelehrbare Fürsprecher der Isentaltrasse nun an die Spitze der Lärmschützer stellen.“ Aber es sei ein Fortschritt, wenn mit Dr. Marcel Huber erstmals ein CSU-Politiker ein Tempolimit erwöge. „Der ,befahrbare Traum A94‘ darf nicht zum dauerhaften Albtraum für die Anwohner werden“, sagte der ÖDP-Kreisrat. In einer Nachwahl berief die Versammlung Bernhard Suttner aus Mühldorf als Beisitzer in den Vorstand.

Kommentare