In Zeiten von Corona helfen die Jungen den Alten: Mit Gummihandschuhen bis an die Tür

Jakob Koller bei der Übergabe der Einkäufe mit Handschuhen und dem nötigen Sicherheitsabstand. Seine Motivation: „Ich finde es wichtig anderen, vor allem Älteren und Kranken zu helfen in einer Zeit, in der sie selbst nicht mehr einkaufen sollten, um sich bestmöglich zu schützen.“ KLJB/Rampl

Unerwartet hoch ist die Solidarität in Buchbach im Zuge der sich ständig verschärfenden Corona-Krise. Die Katholische Landjugend Buchbach sorgt sich um die älteren Mitbewohner und liefert frei Haus.

Buchbach – Neben zahlreichen einzelnen Hilfsangeboten in den sozialen Medien hat jetzt neben der Nachbarschaftshilfe Buchbach/Ranoldsberg/Walkersaich auch die KLJB Buchbach via Facebook, im Internet und in Form von Flugblättern ihre Hilfe angeboten. Sie alle sorgen sich um die Risikogruppen im Raum Buchbach und bieten daher besonders den älteren und vorerkrankten Mitmenschen ihre Hilfe an.

Vom Supermarkt bis zur Apotheke alles drin

Mitbürger, die im Zuge der nun verschärft geltenden Ausgangsbeschränkungen möglichst kontaktlos in den nächsten Wochen leben wollen oder müssen und daher das Risiko der Ansteckung minimieren wollen, können sich bei der Buchbacher Landjugend von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr unter 0 80 86/94 77 55 melden. Sie erledigen dann montags und donnerstags beim örtlichen Supermarkt und der Apotheke in Buchbach die notwendigen Einkäufe.

Was motiviert die Jugendlichen aus Buchbach dazu, Älteren zu helfen? Lisa Schmid, langjähriges Mitglied der KLJB Buchbach und ehemaliger Kassier sagt dazu: „Weil ich damit einen Beitrag leisten kann, damit wir die Corona-Krise meistern können und weil jeder, der die Chance hat, anderen Menschen zu helfen, dies tun sollte.“

Lesen Sie dazu auch: Bayern ruft den Katastrophenfall aus

Unser Coronavirus Nachrichtenticker

Unsere lokale Coronavirus-Themenseite

Wie die Landjugend darauf gekommen ist, diese Aktion zu starten, erklärt Teresa Ramsauer (Schriftführerin der KLJB Buchbach): „In sozialen Medien und Netzwerken haben wir bereits vor einigen Tagen mehrere Angebote gesehen, bei denen junge Menschen deutschlandweit Älteren oder Vorerkrankten Hilfe anbieten.“ Als sie das gesehen hätten, seien sie sehr beeindruckt von der Idee gewesen, sie wollten dann nicht länger untätig sein. „So haben wir uns schnell überlegt, dass auch wir eine Aktion bei uns in Buchbach anbieten wollen, um für unsere älteren oder kranken Mitbürger Einkäufe zu erledigen und sie vor der Ansteckungsgefahr zu schützen.“

+++Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren! +++

KLJB_Vorsitzende Lorena Kiefinger zum Corona-Virus. Hat sie Angst vor dem Virus? „Nein, Angst würde ich es nicht nennen. Eher Respekt! Man muss die Gefahr ernst nehmen und ich finde besonders Jugendliche, sollten ihr Verhalten in dieser Zeit ändern und mit aller Kraft versuchen die Risikogruppen zu schützen. Deshalb haben wir auch diese Aktion gestartet.“

Nicht nur die KLJB ist jetzt auf Bestellung aktiv. Auch die Nachbarschafshilfe steht mit eben demselben Einkaufsservice unter der Telefonnummer 0 80 86/94 55 0 für Einkaufsdienste und mit ihren allgemeinen Diensten zur Verfügung.

Mehr zum Thema

Kommentare