Was wir wissen wollen

Wer wissen will, was in Mühldorf Trend ist, googelt.

Und da Google ein auf Transparenz eingeschworener Laden ist, veröffentlicht es auf Anfrage die in Mühldorf meist gegoogelten Begriffe 2019 und liefert damit reichlich Stoff, um sich über die Mitmenschen das Maul zu zerreißen. Doch schon auf Platz eins wird es fad, ein Wirtshaus steht ganz vorne, danach die große 90er-Party in der Rennbahn, Christkindlmarkt, Volksfest.

Aber dann, auf Platz fünf: das Schulamt – und die Frage: Was um Himmels willen wollen so viele Leute vom Schulamt? Da hatten wir weniger pädagogische Einrichtungen an dieser Stelle erwartet. Aber sei’s drum, der Mühldorfer war 2019 offensichtlich sehr brav und bodenständig. Denn auch auf den hinteren Plätzen wird es nicht skandalöser, dort googelt er Feuerwehr und Freibad. Dabei sei gewarnt: Wenn’s brennt, lieber nicht googeln, sondern die 112 wählen. Das geht schneller. Dann Sandbahnrennen und Zirkus und auf Platz zehn der Pegelstand des Inns.

Enttäuschend. Es sei denn, Google behält die wirklich interessanten Vorlieben des Nachbarn und der Kollegin für sich. Und teilt sie gegen einen kleinen Obulus nicht mit uns, sondern mit Werbetreibenden, Krankenkassen, Autofirmen und Arbeitgebern. Das sollten wir vielleicht mal googeln.

Kommentare