30 Jahre Deutsche Einheit

Lisa Sieber aus Aschau: „Wiedervereinigung wie ein Wunder“

Lisa Sieber (53), Altenpflegerin, Aschau
+
Lisa Sieber (53), Altenpflegerin, Aschau

„Ich hätte es damals nicht für möglich gehalten, dass Deutschland wieder vereint wird.

Aber vor allem finde ich es absolut großartig, wie ein Wunder, dass diese Wiedervereinigung so friedlich und ohne einen einzigen Schuss zustande gekommen ist. Ich denke aber auch, dass die Wiedervereinigung noch nicht vollendet ist. Die wirtschaftliche Chancengleichheit und die Lebensverhältnisse klaffen noch auseinander.

Lesen Sie auch zu 30 Jahre Deutsche Einheit:

Axel Köhler aus Rohrdorf: „Die Gräben gibt es nach wie vor“

Starbulls-Geschäftsführer Daniel Bucheli: „Bei den Jungen gibt es ein Deutschland“

Die Arbeitslosenzahlen sind im Osten immer noch höher als im Westen. Wir verdanken die Wiedervereinigung vielen mutigen Menschen der damaligen DDR, die Montag für Montag für ein freies und selbstbestimmtes Leben auf die Straße gegangen sind. Einen großen Verdienst daran hatte sicher auch Michail Gorbatschow mit seiner Politik von Glasnost und Peres- troi ka.“

Kommentare