Wieder in leichterem Gelände - Alpenverein Mühldorf blickt auf besseres Jahr zurück

Weil vielesehr jung dazu kommen, hat der Alpenverein zahlreiche langjährige Mitglieder. Erich Mühlbacher (links) und Josef Huber (rechts) freuen sich mit Vorstand Karsten Rehbein über 60 Jahre in der Sektion Mühldorf. honervogt

Nach dem schwierigen Jahr 2018 hat sich der Alpenverein Mühldorf im vergangenen Jahr erholt. Der Vorstand ist wieder komplett, das Kletterzentrum Raiffeisen Vertikal in Waldkraiburg mehr Besucher gehabt als erwartet.

Mühldorf – Deutlich optimistischer als vor einem Jahr präsentierte sich der Alpenverein Mühldorf. Die Personal- und Geldsorgen der letzten Jahreshauptversammlung bedrücken den Verein heuer nicht mehr in dem Maße. Der Vorstand ist wieder komplett und der Verein konnte nach Angaben von Vorsitzendem Karsten Rehbein alle Darlehen für die Finanzierung der Kletterhalle bedienen.

Eine Findungskommission um Ehrenvorstand Roland Unger hatte nicht nur Kandidaten für die vor einem Jahr noch vakanten Positionen der zweiten Vorsitzenden und der Schriftführerin gebracht; auch die Beisitzer und Referentenposten konnten fast alle besetzt werden. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt.

Lesen Sie auch: In sehr steilem Gelände

Zur guten Stimmung trug auch das bessere Ergebnis der Kletterhalle bei. „2019 leif es erhbelich besser als 2018“, sagte Vorstand Rehbein, der diesen Erfolg aber nicht nur den steten Bemühungen um attraktivere Angebote gut schrieb. „Das Wetter war schlechter und die Brückentage lagen ungünstiger“, sagt er. Denn nach wie vor zieht es viele Hallenkletterer nach draußen, wenn es warm und trocken ist.

2018 übertraf das Kletterzentrum Raiffeisen Vertikal in Waldkraiburg mit Einnahmen von 259 000 Euro die Planungen leicht. Durch Ausgaben von 265 000 Euro, davon allein mehr als 61 000 Euro zur Tilgung von Krediten, stand am Ende ein Minus von über 6000 Euro. Kassenprüfer Georg Irgmaier nannte die Tilgungsquote von über zehn Prozent zwar sehr gut, aber eigentlich zu hoch. Er empfahl dem Vorstand, mit der Bank über eine Senkung dieser Quote zu verhandeln.

Irgmaier, der die personelle Unterbesetzung im Vorstand im vergangenen Jahr noch deutlich kritisiert hatte, lobte die nachbesetzung und die strukturellen Veränderungen, wie sie Schatzmeisterin Katrin Brandmeier den Mitgliedern vorstellte. Im Zentrum steht die Bildung von Teams, die sich einzelnen Aufgaben widmen und so den Verein handlungsfähiger machen sollen.

Mit einem Plus von 66 Euro schließt der Sektionshaushalt mit nahezu identischen 112 000 Euro Einnahmen und Ausgaben. Der Verein hat jetzt 3848 Mitglieder, das sind 202 mehr als 2018 (3646)

Schuldenfrei ist das Sektionshaus in Lofer, dass heuer wegen Nachzahlungen bei sehr guter Auslastung ein leichtes Minus von 2000 Euro verzeichnete. Leiterin Ingrid Unertl gab die Verwaltung nach über 30 Jahren an Petra und Michael Schwarz weiter.

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion.Jetzt Newsletter ausprobieren!

Einstimmig akzeptierten die Mitglieder eine Erhöhung des Beitrags von derzeit 62 auf 69 Euro für Einzlene und von 98 aus 109 Euro für Familien; alle anderen Tarife wurden entsprechend erhöht. Von der Erhöhung bleibt aber lediglich ein Euro in Mühldorf. Der Rest geht an den Hauptverein, unter anderem zur Verbesserung des digitalen Angebots.

In der Sektionsjugend sind derzeit 78 Kinder und Jugendliche aktiv, die von 16 Trainern betreut in sieben Gruppen klettern. Dazu kommte eine Leistungsgruppe, deren Teilnehmer heuer einige Erfoge erkletterten. So wechselte Thomas Kammhuber in den Bayern-Stützpunkt nach Rosenheim, Hanna Brandner wurde Dritte beim Soby-Cup, einer Kletterserie in Südostbayern, Luks Neller schaffte es dabei sogar auf Platz eins. Und Marei Miller belegte Platz 18 in der Boulderbundesliga.

Das Manko der Jugendarbeit bleibt aber nach wie vor die lange Warteliste. Laut Foehlinger stehen derzeit 109 Kinder auf dieser Liste, das Jüngste ist erst zwei Jahre alt.

Der neue Vorstand

Vorsitzender: Karsten Rehbein, Zweite Vorsitzende: Marina Pösl, Schriftführerin: Sandra Schachtner, Schatzmeisterin Katrin Brandmeier, Jugendreferent: Dr. Michael Foehlinger, Beisitzer: Jonas Steinmaier, Matthias Hönning.

Ehrungen für langjährige Mitglieder

Geehrte wurden für 25 Jahre: Hans Anwander, Hans Bichlmeier, Josef Bernhard Gillhuber, Gerlinde Gufler, Reinhard Gufler, Andrea Haringer-Huber, Martin Klinger, Gisbert Korec, Ernst Korneder, Matthias Lohse, rr Franz Maier, Gaby Maier, rr Werner Müller, Michael Ott, Hans Pfandlbauer, Johannes Pointner, Dominik Reinhold, Gertraud Richter, Anna-Dorothea Rosenits, Michael Ruhland, Joefine Schlegl, Georg Wimmer, Claudia Wimmer, Stefan Wimösterer.

40 Jahre: Manfred Barth, Thomas Bauer, KOnrad Hochreiter, Anne Marie Hopf, Peter Hopf, Anton Huber, Brigitt Hübner, Werner Hübner, Patricia Meyndt, Hans Günther Müller, Monika Oberkobler, Hartmut Pötzsch, Martin Pötzsch, Renate Pötzsch, Robert Pötzsch, Stefan Reinold. 50 Jahre: Sepp Brandl, Reinhard Eckl, Annemarie Larisch, Elisabeth Pollwein-Hochhol, Franz Stenger , Max Thalhammer, Rudolf Ziegler und Maria Zuck.

60 Jahre: Anton Huber, Josef Huber, Katharina Huber, Walter Kolb, Erich Mühlbacher.

65 Jahre: Eugen Huber und für 70 Jahre Gisela Schulz. hon

Kommentare