Werner Noske ist neuer Dritter Bürgermeister in Töging

Bürgermeister Tobias Windhorst(rechts) vereidigt seinen neuen zweiten Stellvertreter, den bisherigen Fraktionssprecher der SPD, Werner Noske Becker

Ein „bewegter Abend“ war die konstituierende Sitzung des Töginger Stadtrates im Kulturzentrum Kantine – so kommentierte der alte und neue Fraktionssprecher der CSU, Christoph Joachimbauer, die Wahlgänge zum Zweiten und Dritten Bürgermeister. Zweite Bürgermeisterin Renate Kreithmeyer bleibt nach einem einstimmigen Votum bei einer ungültigen Stimme in den nächsten sechs Jahren im Amt.

Töging – Dritter Bürgermeister wurde der bisherige Fraktionssprecher der SPD, Werner Noske, der sich gegen gegen Brigitte Gruber (FW) mit 17:3 Stimmen bei einer ungültigen Stimme durchsetzte. Er tauscht damit die Funktionen mit Günter Zellner. Fraktionssprecher der Freien Wähler ist Josef Neuberger.

Köhler führt den Rechnungsprüfungsausschuss

Weitere Neumitglieder sind Melanie Häringer und Elias Wimmer (beide CSU) sowie Klaus Maier (FW). Neu gebildet wurden der Haupt- und der Bauausschuss, dem jeweils fünf Vertreter der CSU und je zwei Vertreter der FW und der SPD angehören. Der Vorsitzende im Rechnungsprüfungsausschuss mit drei CSU-Vertretern, zwei SPD-Mitgliedern und einem Freien Wähler bleibt Markus Köhler (CSU), der künftig von Günther Zellner vertreten wird.

Viele Änderungen in den Referaten

Änderungen gab es auch bei den Referaten, zu denen das „Referat für Bildung, Schule und Kindergärten“ neu dazu kam, welches Birgit Noske (SPD) künftig mit Leben erfüllen darf. Auch wurde das Referat für Umwelt und Gesundheit in „Referat für Umwelt und Klimaschutz“ umbenannt, welches Marco Harrer (SPD) übernimmt. In den Aufsichtsrat der „StroTög“ werden künftig Dr. Martin Huber (MdL) und der Elektriker Stefan Franzl entsendet.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Bei der Sitzung wurden auch die langjährigen Mitglieder des Stadtrates geehrt: Renate Kreithmeyer und Stefan Grünfelder (beide CSU) gehören dem Gremium bereits seit 1990 an. Kreithmeyer war nicht nur Zweite und Dritte Bürgermeisterin, sondern auch in Haupt-, Bau- sowie dem bis 2008 existierenden Kulturausschuss tätig. Auch als Seniorenreferentin und als Vorsitzende der Frauengemeinschaft St. Josef setzte sie sich für Töging ein.

Als Umweltreferent Eindruck hinterlassen

Stefan Grünfelder kümmerte sich in seiner Zeit als Umweltreferent der Stadt Töging und Naturschutzbeauftragter des Landkreises Altötting besonders um ökologische Belange und rief unter anderem die „Aktion sauberes Töging“ und den „Baumlehrpfad“ ins Leben. Auch als Mitglied des Heimatbundes war er aktiv.

Verabschiedet wurde auch Markus Staller(SPD), der bei der letzten Sitzung nicht anwesend war.

Durchschnittsalter im Stadtrat gestiegen

Bürgermeister Tobias Windhorst gab bekannt, dass das Durchschnittsalter im Stadtrat von 45,25 auf 49,15 Jahre gestiegen ist, „womit wir immer noch einer der jüngsten Stadträte in der Region sind“. Außerdem erläuterte er den Stand der Gewerbesteuereinnahmen: durch die Corona-Krise und die dadurch bedingten Steuerausfälle hat sich das für 2020 ursprünglich prognostizierte Steueraufkommen von 4,5 bereits auf 4,05 Millionen Euro verringert. Auf der vergangenen Sitzung war daher vorsorglich ein Haushalt beschlossen worden, der nur noch mit 3,5 Millionen Euro kalkuliert.

Kommentare