Weiter freie Fahrt für Krachmacher – Zahl der Motorräder im Landkreis Mühldorf nimmt zu

Die Anzahl der Krafträder nimmt weiter zu. Auch der Frauenanteil unter den Fahrern steigt.
+
Die Anzahl der Krafträder nimmt weiter zu. Auch der Frauenanteil unter den Fahrern steigt.

Im Landkreis Mühldorf gibt es inzwischen 9446 motorisierte Zweiräder, das sind noch einmal deutlich mehr als im letzten Jahr. Anders als in vielen Gemeinden in den bayerischen Bergen ist übermäßiger Lärm im Landkreis aber kein Problem.

Mühldorf – Für die einen ist es die wichtigste Leidenschaft, für die andere eine hohe Lärmbelästigung: Motorräder. 9446 Motorräder, Roller, Trikes, Quads & Co gab es nach Angaben des Statistischen Landesamts Anfang 2020. Wie viele davon Lärmfreaks sind und mit ihren röhrenden Maschinen anderen auf die Nerven gehen, ist nicht bekannt.

Messreihe zeigt: Jeder 20. ist zu laut

Eine Messreihe im baden-württembergischen Weinort Weinstadt-Schnait 2015 zeigte aber, dass fünf Prozent der Fahrer tags und nachts, auch gerne morgens früh um 4.37 Uhr, mit röhrenden Auspuffrohren durch die Gegend fahren. In Bayern gab es unlängst sogar Überlegungen, Motorradfahrten am Wochenende ganz zu verbieten.

Derzeit keine Beschwerden über Lärm

Die gibt es in Mühldorf nicht, sagt Bürgermeister Michael Hetzl (UM). „Auf meinem Tisch liegen derzeit keine Beschwerden“, betont er. Auch Polizeisprecher Karl Sanladerer bestätigt, dass es wenig Probleme im Bereich der Polizei Mühldorf gebe. Auch nicht auf den Straßen rund um Taufkirchen und Neumarkt-St. Veit, die für Motorradausfahrten gut geeignet sind.

Dabei könnte sich das Problem verschärfen, denn die Zahl der Krafträder steigt weiter bundesweit und im Landkreis, 2020 brachte einen neuen Rekord. Jetzt gibt es 4,51 Millionen Maschinen in Deutschland.

Auch der Landkreis liegt im Trend, im letzten Jahr stieg die Zahl nach der jährlichen Bestandsanalyse des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) um 242 Maschinen auf 9446 und erreichte einen neuen Höchstwert. Damit kommen auf 1000 Landkreisbürger 82 Krafträder.

Meist Männer auf dem Fahrersitz

Dabei sitzen meist Männer auf den Motorrädern, nur 13,2 Prozent sind Frauen, das beschert dem Landkreis Platz 212 in der Motorrad-Mädels-Bundesliga. Spitzenreiter unter 400 Städten, Kreisen und Stadtstaaten ist die bayerische Stadt Ansbach mit einem Frauenanteil von 16,8 Prozent.

Klappenauspuff erhöht Lärmpegel

Hauptverantwortlich für den Lärm ist nach Ansicht von Fachleuten der sogenannte Klappen-Auspuff, der Motorrädern und Sportwagen Lautstärke verleiht. Grundsätzlich gibt es laut Polizist Sanladerer Grenzwerte für die Hersteller, die aber zum Teil sehr hoch seien. So habe Ducati eine Erlaubnis von 102 Dezibel. Da die Lautstärke von Motorrädern bei niedrigen Drehzahlen gesetet werde, würden die Auspufklappen bei hohen Drehzahlen auf- und Lärm machen.

Kein Ende der Krachmacher in Sicht

Diese Regelung gilt weltweit, Basis ist eine UN-Vorschrift. Aber auch die ließe sich im Prinzip ändern: „Die Arbeiten zum deutschen Vorschlag zur Änderung der UN-Regelung 92 für Motorradaustauschschalldämpfer wurden Ende 2018 abgeschlossen“, heißt es dazu im Verkehrsministerium. „Die Änderung führt dazu, dass Klappenschalldämpfer mit Laut-Leise-Umschaltung zukünftig nicht mehr genehmigungsfähig sein werden.“ Seitdem herrscht Ruhe: an der Gesetzesfront. Im realen Leben wird es also noch einwenig dauern bis das ankommt. zs

Kommentare