Weihnachtsmarkt im Schloss soll stattfinden

Organisator Eberhard Leichtfuß (im Bild vorne) mit einem Teil der Aussteller, die zur Besprechung auf Schloss Tüßling kamen.
+
Organisator Eberhard Leichtfuß (im Bild vorne) mit einem Teil der Aussteller, die zur Besprechung auf Schloss Tüßling kamen.

– „Wir gehen fest davon aus, dass der Weihnachtsmarkt auf Schloss Tüßling auch 2020 stattfindet – mit der Eröffnung am Wochenende vom 20.

bis 22. November und auch an den drei darauffolgenden Wochenenden“, sagte Veranstalter Eberhard Leichtfuß vom Schloss Hexenagger auf Anfrage unserer Zeitung bei einem Treffen auf Schloss Tüßling.

Bei herrlichstem Sommerwetter trafen sich an die 60 Aussteller mit dem Veranstalter im Schlosspark, wo dieser ihnen das Konzept für den diesjährigen Weihnachtsmarkt vorstellte. „Wir arbeiten schon jetzt mit Vollgas an einem ausgefeilten Sicherheitskonzept, das wir den Behörden aktiv präsentieren werden“, so Leichtfuß weiter.

Im Grunde werde es ein Weihnachtsmarkt, der sich wesentlich weitläufiger als bisher über das gesamte Areal verteile, um die notwendigen Abstände zu gewährleisten, inklusive einer „Einbahnregelung“ mit Eingang von der Parkplatzseite und Ausgang zum Marktplatz hin. So wie es sich derzeit darstellt, werden, ähnlich wie bei Dinoland, Eintrittskarten über ein Onlineportal zu buchen sein, mit festen Zeiten und definierten Besuchstagen, um Besucherstaus zu vermeiden. Offen bleibt aktuell die Frage, ob es Stände im Innenbereich, wie etwa in der Pferdeschwemme oder dem Gewölbesaal, geben wird. Hier müssen die Aussteller eventuell in Hütten auf dem Freigelände ausweichen.

Jedenfalls ist Eberhard Leichtfuß zuversichtlich und hat für verschiedene Szenarien seine Vorbereitungen getroffen. Er sieht das Ganze auch positiv: „Es sind Veränderungen, die auch den Reiz haben, etwas Neues zu erleben“, sagt der Veranstalter und kündigt für den diesjährigen Weihnachtsmarkt „die längste Glühweinbar der Welt“ an, um den Abstandsregeln gerecht zu werden. wag

Kommentare