Was wird aus dem ehemaligen BRK-Haus? - Neuer Bebauungsplan am Ahamer Kreisel

Früher die Heimat des Roten Kreuzes, vielleicht bald schon Platz für ein neues Wohngebiet. Die Stadt stellt einen Bebauungsplan am Ahamer Kreisel auf.
+
Früher die Heimat des Roten Kreuzes, vielleicht bald schon Platz für ein neues Wohngebiet. Die Stadt stellt einen Bebauungsplan am Ahamer Kreisel auf.

Die Stadt will einen Bebauungsplan für das Gelände am Ahamer Kreisel aufstellen, auf dem bislang das Rote Kreuz untergebracht war. Was dort gebaut werden soll, ist allerdings noch offen.

Mühldorf – Die Aufstellung eines Bebauungsplans für das ehemalige Rotkreuz-Gelände am Ahamer Kreisel hat der Bauausschus einstimmig beschlossen. Nach dem Umzug des Roten Kreuzes in die neue Geschäftsstelle gibt es laut Stadtbaumeisterin Birgit Weichselgartner die Möglichkeit das Grundstück neu zu entwickeln. „Es wird starke Begehrlichkeiten geben“, prophezeite Weichselgartner. „Wir wollen das aber in der Hand behalten und schauen, was dort sinnvoll sein könnte, bevor Investoren Druck machen.“ Laut Weichselgartner werden die Pläne voraussichtlich in Richtung Wohnen oder betreutes Wohnen gehen.

Das Grundstück gehört der Stadt, das südlich angrenzende der Kreiswohnbau, die das Haus an die Regierung vermietet hat, um dort Flüchtlinge unterzubringen. Dieser Mietvertrag läuft laut Bürgermeister Michael Hetzl noch über ein Jahr. Auch dieser Bereich soll überplant werden.

Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion.Jetzt Newsletter ausprobieren!

Oskar Stoiber (CSU) wandte sich gegen den Bau von Sozialwohnungen am Ahamer Kreisel. Das Grundstück sei aufgrund der hohen Grundstückspreise in diesem Bereich sehr wertvoll und sollte deshalb hochwertig genutzt und bebaut werden. Die ehemalige Seniorenbeauftragte Marianne Pfaffeneder (CSU) wies darauf hin, dass es zu wenig Angebote im Bereich betreutes Wohnen gebe und der Standort dort ideal sei. Stadtbaumeisterin Weichselgartner sieht gute Chancen auch für hochwertige Angebote im Bereich des betreuten Wohnens. hon

Kommentare