Zwei Firmen wollen Aschau verlassen

Die Nähe zur Autobahn und eine schnellere Internetverbindung geben die beiden Firmen Nutz und CAD Core als Gründe an, ihren Standort von Aschau-Werk nach Ampfing verlagern zu wollen. Foto hsc
+
Die Nähe zur Autobahn und eine schnellere Internetverbindung geben die beiden Firmen Nutz und CAD Core als Gründe an, ihren Standort von Aschau-Werk nach Ampfing verlagern zu wollen. Foto hsc

Die Firmen Nutz und CAD Core wollen ihren Standort in Aschau-Werk verlassen und nach Ampfing umsiedeln.

Aschau - Die Gemeinde Aschau konnte sich in der Vergangenheit häufig über die Ansiedlung von Betrieben freuen. Jetzt muss sie allerdings gleich zwei Unternehmen ziehen lassen: die Firmen Nutz und CAD Core. Die geplante Absiedlung bestätigen Vertreter der beiden Unternehmen auf Anfrage der Waldkraiburger Nachrichten.

Nutz und CAD Core werden sich in Ampfing niederlassen. Eine Wirtschaftlichkeitsberechnung habe gezeigt, dass man am neuen Standort direkt an der Autobahn rund 70000 bis 90000 Euro pro Jahr einsparen könne, sagt Christian Gruber, einer der beiden Geschäftsführer der Firma Nutz.

Die Firma hat bundesweit rund 200 Mitarbeiter und sich auf die Bereiche Elektroinstallation, Datentechnik und Sicherheitssysteme spezialisiert. Durch die Einheit dieser unterschiedlichen Bereiche der Elektrotechnik in nur einem Unternehmen kann sie ihr "Produkt aus einer Hand" anbieten. Dabei bietet die Firma Nutz von der Beratung über die Planung und Projektierung bis hin zur Installation die komplette Umsetzung der Kundenwünsche.

Eng angebunden an die Firma Nutz ist die Firma CAD Core von Wolfgang Klose. Sie hat sich auf die technische Dokumentation spezialisiert. Unter CAD (Computer-Aided-Design) versteht man das Konstruieren eines Produkts mittels EDV. Ursprünglich wurde mit CAD die Verwendung eines Computers als Hilfsmittel beim technischen Zeichnen bezeichnet. Heute sind professionelle CAD-Anwendungen komplexe Systeme für den Entwurf und die Konstruktion technischer Lösungen. Und genau das liefert CAD Core vorwiegend für die Firma Nutz. Wolfgang Klose lebt zwar in Aschau und kann zu Fuß in zwei Minuten zu seinem Fünf-Mann-Betrieb gehen. Doch da er überwiegend mit großen Datenmengen am Computer hantiert und diese auch weitertransportieren muss, ist er auf eine vernünftige Datenleitung angewiesen. Daran hapert es offensichtlich derzeit in Aschau-Werk. In dem neuen Betrieb in Ampfing wird CAD Core in dem Nutz-Firmengebäude seine neue Heimat finden. "So sind die Wege viel kürzer", sagt Wolfgang Klose.

Für die Firma Nutz war die Autobahn der ausschlaggebende Grund für die geplante Umsiedelung. "Die meisten unserer Kunden sitzen in München", sagt Christian Gruber. Wenn die A94 fertig ist, dann ist der Autobahnzugang in Ampfing für sie ein Standortvorteil. Eine Wirtschaftlichkeitsberechnung habe gezeigt, wenn täglich 50 Mitarbeiter in 33 Fahrzeugen in Richtung München fahren müssen, dann bedeutet der Standort Ampfing eine Kostenersparnis von jährlich 70000 bis 90000 Euro.

Zwar müsse man sich auch deutlich vergrößern und das Personal erheblich aufstocken, da man am jetzigen Standort in Aschau-Werk aus allen Nähten platze und teilweise in Bürocontainern arbeiten müsse. Doch das wäre auch in Aschau möglich gewesen, so Gruber. Als Handwerksbetrieb sei man aber darauf angeweisen, so nahe und so schnell wie möglich am Kunden zu sein. Weitere Details wollte und konnte der Geschäftsführer noch nicht preisgeben. Man sei sich zwar mit der Gemeinde Ampfing einig. Allerdings warte man noch auf einen Termin beim Notar, um alles wasserdicht zu machen. hsc

Kommentare