Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zusammenhalt Europas lernen

-
+
-

Bayern Familienministerin Ulrike Scharf betonte bei ihrem Besuch am Tag der Heimat in Waldkraiburg, dass die Vertriebenen Bayern ihren Stempel aufgedrückt hätten, „was ein großes Glück für das Land war und ist“.

Man müsse auf sie hören, denn von ihnen kann man gerade heute lernen, was Europa zusammenhält. Das Motto des Tages „Vertriebene und Spätaussiedler – Brückenbauer in Europa“ passe auf Waldkraiburg, denn diese Stadt stehe für das erfolgreiche Wirken in der neuen Heimat, für Wiederaufbau, Wirtschaftswunder und Weitsicht (ausführlicher Artikel folgt).

Fischer

Kommentare