Wünsch dir was

Mit Beginn der Adventszeit taucht für Kinder die wichtige Frage auf: Was kommt auf den Wunschzettel für das Christkind?

Mein Sohn muss nicht lange überlegen: Alles, was mit Rittern zu tun hat, kommt auf den Wunschzettel. Meine Tochter macht es sich etwas einfacher: Sie will sich überraschen lassen.

Wünsche sind schnell aufgeschrieben, erfüllt leider nicht. Es liegt nicht immer daran, dass die Wünsche zu groß sind. Manchmal kann schon ein Spielzeugauto zu teuer sein. Damit die Kinderaugen an Heiligabend trotzdem leuchten, hat die Waldkraiburger SPD bereits zum vierten Mal einen Weihnachtswunschbaum im Haus der Kultur aufgestellt.

Es geht dabei um die kleinen Dinge, die gerade an Weihnachten eine große Freude machen können. Das kann auch Zeit sein – für einen gemeinsamen Spaziergang oder eine Vorlesestunde für ein Kind. Die Nachfrage ist da: Vergangenes Jahr hat die SPD 80 Packerl überreicht.

Manche Geschenke passen aber nicht in ein Paket und lassen sich auch nicht auf den letzten Drücker besorgen. Auszubildende vom AWO Projektehaus Jagus suchen schon länger eine eigene Wohnung, von der so viel abhängt. Doch bei Vermietern blitzen sie bislang regelmäßig ab. Ein Mietvertrag pünktlich zum Weihnachtsfest – das würde so manches in ihrem Leben viel einfacher machen.

Und bei manchen Wünschen muss man einfach Glück haben: Das Waldkraiburger Christkind Anda Mayer zum Beispiel wünscht sich vom Christkind weiße Weihnacht. Darüber würden sich auch meine Kinder freuen – obwohl es nicht auf dem Wunschzettel steht.

Kommentare