1,4 Millionen Mark für den Straßenausbau - VfL erhöht die Mitgliedsbeiträge

Wohnraum für 1500 Menschen

+

Waldkraiburg und die Welt - Das Stadtbauamt hat im Jahr 1964 nicht weniger als 283 Bauanträge für insgesamt 435 Wohneinheiten behandelt. Die Bausumme beläuft sich auf rund 17 Millionen Mark.

Für etwa 1500 Personen wird damit Wohnraum geschaffen. Weitere Bauvorhaben mit einem Volumen von 7,5 Millionen Mark wurden eingereicht. Diese Zahlen nennt die Zeitung in einem Bericht in der Woche vor 50 Jahren.

Daraus geht auch hervor, dass 1,4 Millionen Mark für den Straßenausbau ausgegeben wurden und - neben einigen weiteren Hochbaumaßnahmen - allein 1,2 Millionen Mark für die neue Volksschule mit Turnhalle (heute: Diesel-Grundschule).

Der VfL Waldkraibrug erhöht erstmals seit der Gründung im Jahr 1948 die Mitgliedsbeiträge. Andernfalls hätte der Verein die Zuschüsse des Landessportverbands verloren und seine Aufgaben nicht mehr erfüllen können. Erwachsene zahlen künftig einen Beitrag von 1,50 Mark im Monat, Jugendliche 80 Pfennig, Kinder, die bisher frei waren, 50 Pfennig.

450 Telefon-Anschlüsse gibt es Anfang 1965 in Waldkraiburg.

Die Mittelschule startet eine Erhebung unter ehemaligen Absolventen, um die Bedeutung der Schule für die Ausbildung der Jugend im Landkreis Mühldorf zu dokumentieren.

Beim Alten-Treffen der Pfarrgemeinde Waldkraiburg treffen sich ehemalige Nachbarn aus der alten Heimat zufällig wieder. Sie hatten die Namen im Gästebuch gelesen, dass an diesem Nachmittag ausliegt, aber nicht voneinander gewusst, dass sie mittlerweile in Waldkraiburg leben und fast wieder Nachbarn sind.

Die Hundesteuer wird fällig. Zwölf Mark sind für den ersten Hund, schon 18 Mark für den zweiten Hund zu bezahlen. Innerhalb von zehn Jahren ist die Zahl der Vierbeiner um mehr als 150 Prozent auf 370 gestiegen, heißt es in dem Zeitungsbericht.

Die jungen Wehrpflichtigen des Geburtsjahrgangs 1946 werden erfasst. 53 sind es in Waldkraiburg.

Der Judoka Horst Wedra vom VfL Waldkraiburg wird oberbayerischer Meister im Halbschwergewicht.

Das stark belastete Verhältnis zwischen der französischen und bundesdeutschen Regierung entspannt sich nach einem Gipfeltreffen zwischen Staatspräsident de Gaulle und Bundeskanzler Erhard. hg

Kommentare