"Wir leben in bewegten Zeiten"

Vorsitzende Anneliese Schuster (vorne links) ehrte Erna Jackl (Zweite von links) für 40 Jahre und weitere Mitglieder für 25 Jahre beim CSU-Ortsverband Kraiburg. Foto bac
+
Vorsitzende Anneliese Schuster (vorne links) ehrte Erna Jackl (Zweite von links) für 40 Jahre und weitere Mitglieder für 25 Jahre beim CSU-Ortsverband Kraiburg. Foto bac

Mit Ehrungen langjähriger Mitglieder, der Delegiertenwahl und europaweiten Themen beschäftigte sich der CSU Ortsverband in der Jahreshauptversammlung. Dr. Herbert Heiml kündigte an, dass sich in "Sachen Bürgermeister" eine Lösung abzeichnet.

Kraiburg - In der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Kraiburg im Gasthaus Unterbräu stand die Wahl von Delegierten in die besondere Kreisvertreterversammlung zur Bundestags- sowie zur Land- und Bezirkstagswahl auf der Tagesordnung.

Als Delegierte für die Bundestagswahl wurden Dr. Herbert Heiml, Sebastian Heiml, Petra Jackl, Dr. Ludwig Kamhuber, Markus Rauscher, Elvira Schreiner, Anneliese Schuster und Alois Zieglgänsberger gewählt. 27 von 28 Wahlberechtigten stimmten ebenfalls für die selben Personen als Delegierte wegen der Landtags- und Bezirkstagswahl ab. Dazu wurden für jedes Gremium als Ersatzdelegierte gewählt: Josef Binsteiner, Arthur Ehling, Marianne Ehling, Franz Schuster, Franz Stenger senior, Christine Vogel, Renate Waldvogel und Franz Wastlhuber.

Die Vorsitzende Anneliese Schuster erwähnte nach dem Totengedenken, dass der Kraiburger CSU-Ortsverband derzeit 71 Mitglieder zählt. In ihrem Jahresrückblick wies sie auf verschiedene Tagungen hin, Feste und Veranstaltungen wurden besucht. Ebenso fand ein Schafkopfturnier mit der Jungen Union statt und an der "Aktion Ferienprogramm" wurde mitgemacht, die auch heuer wieder geplant ist. Zudem findet vom 13. bis 16. September 2012 eine Fahrt nach Berlin mit dem Besuch des Bundestages und des Abgeordneten Stephan Mayer statt.

Schatzmeisterin Petra Jackl gab in ihrem Kassenbericht Einnahmen von 4564 Euro und Ausgaben von 4119 Euro bekannt, das ein Plus von 445 Euro ergibt.

Mit Ehrennadeln und Urkunden nahm die Vorsitzende mit ihrem Team Ehrungen für langjährige CSU-Mitgliedschaft vor: Für 40 Jahre wurde Erna Jackl ausgezeichnet. Die Ehrung für 25 Jahre haben sich Leni Binder, Josef Binsteiner, Andreas Bratzdrum, Arthur und Margot Ehling, Josef Göbl, Dr. Herbert Heiml, Mathias Hochreiter, Rosa Löw, Alois Schlagmann und Inge Stolz verdient. "Auf Bayern kommt es an" hieß eigentlich das Thema, über das Stephan Mayer sprach. Der Bundestagsabgeordnete sprach jedoch auch über viele weitere Punkte, es wurden Fragen gestellt und diskutiert.

"Politisch leben wir in sehr bewegten Zeiten" stellte er eingangs heraus. "Wir Deutschen sind in Europa die 'Wachstums-Lokomotive', wir stehen hier an der Spitze". "Haben wir auch in Deutschland noch zu viele Arbeitslose, so verfügen wir doch über einen erfolgreichen und innovativen Mittelstand", erörterte Mayer.

Zum Thema "Krise um den Euro" wies er darauf hin, dass manche Länder über ihre Verhältnisse gelebt haben - wir haben uns solidarisch gezeigt. "Die Einführung von Eurobonds wäre nicht im Interesse Deutschlands", so Mayer. Zudem wurde die Kinderbetreuung und das Betreuungsgeld angesprochen. "Bei uns in der Region läuft es gut", womit der Bundestagsabgeordnete auch herausstellte, dass hier so gut wie keine Jugendlichen arbeitslos sind. Er sprach auch das Problem der unzureichenden Verkehrsanbindung bei uns an, wobei er "straßenmäßig" zuversichtlich ist, dass die A94 ab 2018 von Marktl durchgehend bis München befahrbar ist. Den Bahnausbau sah er als komplizierter an, zudem standen noch weitere Themen im Fokus.

Zweiter Bürgermeister Dr. Herbert Heiml informierte, dass sich "in Sachen Bürgermeister" in absehbarer Zeit eine Lösung abzeichnet. Was die Gemeinde betrifft, bedauerte er, dass die Einwohnerzahl rückläufig ist und hier etwas getan werden müsse - etwa mit Ausweisung neuer Baugebiete, um für Einheimische Baumöglichkeiten zu schaffen. Auch dazu gab es verschiedene Diskussionen. bac

Kommentare