Weil Markt am Waldkraiburger Stadtplatz mehr Umsatz macht: Wird Übergangsstandort zur Dauerlösung?

„Meine Kunden wollen alle, dass der Markt am Stadtplatz bleibt“, sagt Käsehändler und Marktmeister Matthias Gallas.
+
„Meine Kunden wollen alle, dass der Markt am Stadtplatz bleibt“, sagt Käsehändler und Marktmeister Matthias Gallas.

Es sollte eigentlich nur eine Übergangslösung sein. Doch seit der Wochenmarkt vom Sartrouville-Platz auf den Stadtplatz verlegt werden musste, mehren sich Stimmen unter Händlern und Marktbesuchern, eine Dauerlösung daraus zu machen. Atmosphäre und Umsatz sprechen für einen endgültigen Umzug. Doch es gibt auch Gegner dieser Pläne.

Hans Grundner

Waldkraiburg– Die junge Frau, die sich an diesem Markttag verheult bei Matthias Gallas nach ihrem Auto erkundigt, ist sicherlich kein Fan des Marktes am Stadtplatz. Ihr Pkw, den sie am Abend dummerweise dort trotz Hinweisschildern hatte stehen lassen, ist weg. Abgeschleppt.

Wegen Autos: Viel Ärger mit Anliegern

Die Polizei, die er am Morgen verständigt hatte, weil wieder ein Wagen den Marktaufbau behindert, habe sicher noch versucht, anzurufen, meint Gallas. Dem Marktmeister tut die Frau sichtlich Leid. Das ist nicht bei allen so. Anlieger, die unbelehrbar sind, und glauben, sie müssten die Beschilderung nicht beachten oder könnten einfach durchfahren, kommen ihm gerade recht. Nicht mit Gallas!

Lesen Sie auch:

Jüngere Kunden müssen her

Aus Sicht des Marktmeisters müsste er eigentlich froh sein, wenn der Markt nach Abschluss der Sanierung des durch einen Brandanschlag beschädigten Gebäudes wieder auf den Sartrouville-Platz zurückkehren kann, sagt er. „Ich habe hier zwei Stunden mehr Arbeit und viel mehr Ärger.“

Händler berichten von „Stadtplatz-Effekt“

Aber es gibt auch die Sicht des Käsehändlers Gallas. Und der ist vom Stadtplatz begeistert. „Schöner, freundlicher, gemütlicher“ sei hier der Markt. „Du hast hier neue Besucher, Fremde, sogar Touristen. Auf den Sartrouville-PLatz kommt kein Fremder.“ An welchem Stand auch immer man fragt, würde es allein nach den Händlern, bliebe der Markt hier. Gemüsehändler Johann Wagner ist nicht der einzige, der davon erzählt, dass Leute neuerdings danach fragen, seit wann es einen so schönen Markt in Waldkraiburg schon gebe. Alles der Stadtplatz-Effekt, glaubt er. Denn den Wochenmarkt gibt es schon ein Weilchen. Seit über 50 Jahren kann man dort mittwochs und samstags einkaufen.

Gut und gerne 500 Kunden kommen laut Mathias Gallas im Schnitt. „20 Händler und Fieranten leben davon.“ Muss man da noch lange überlegen? Auch die Geschäfte und Lokale in der Nähe profitieren davon, sagt der Marktmeister.

Gastwirt nicht begeistert

„Schön wär‘s“, sagt Serhat Yazici vom „Centrale“, dessen Terrasse unmittelbarer Nachbar des Marktes ist. „Ich sehe keinen Vorteil für uns.“ Das Frühstücks- und das Mittagsgeschäft leide drunter, sagt der Wirt, der mit seiner Familie bald ein zweites Lokal am Stadtplatz betreibt.Wenn der Markt am Stadtplatz fünf Leute bringe, dann halte er gleichzeitig zehn vom Besuch ab, fürchtet Yazici. Das Problem: die fehlenden Parkplätze, die durch den Markt für mehrere Stunden belegt sind.

Einzelhändler offen für Verlagerung

„Das ist das einzige Manko“, bestätigt Alexandra Schneider von „Wäsche Wachutka“, die trotzdem für den Standort am Stadtplatz ist. „Da ist mehr Leben in der Stadt.“ Das bringe auch den Läden was. Der Grüne Markt hat nach Einschätzung von Sportartikelhändler Adi Schäftlmaier, eine wichtige Funktion für den gesamten Einzelhandel in Waldkraiburg. „Der Mittwoch ist deshalb einer der umsatzstärksten Tage.“ Wenn der Standort Stadtplatz also mehr Kundschaft nach Waldkraiburg bringe, profitiere auch der Einzelhandel.

Verkehrsreferent: Stellplätze fehlen

Auf das Problem der Stellplätze und den Ärger mit den Anliegern, deren Autos abgeschleppt werden, hatte Verkehrsreferent Harald Jungbauer (CSU) bereits in einer Anfrage im Stadtrat hingewiesen. Jungbauer sprach sich klar für die Rückkehr zum Sartrouville-Platz aus. Dafür spricht auch, dass dort bei der Neugestaltung vor einem Jahrzehnt auch Geld in die Hand genommen wurde, um die Infrastruktur für den Markt zu verbessern.

Bürgermeister schätzt Flair am Stadtplatz

Diese Gesichtspunkte müsse man natürlich bei einer Entscheidung über den künftigen Standort berücksichtigen, sagt Robert Pötzsch (UWG). Der Bürgermeister lässt freilich durchblicken, dass er zu den Fans des Marktes am Stadtplatz zählt. „Mir gefällt das Flair. Ich freue mich jeden Mittwoch und Samstag drüber.“

Umfrage: Wohin mit dem Wochenmarkt?

Christine Steinbauer (60)

Sekretärin, Mühldorf

„Ich bin seit 20 Jahren regelmäßig auf dem Markt. Und ich finde, der Wochenmarkt sollte auf den Sartrouville-Platz zurückkehren, wenn das wieder möglich ist. Dort kommt es mir einfach übersichtlicher vor. Hier am Stadtplatz ist es mir zu eng.“ Grundner

Johann Wagner (64)

Gemüsehändler, Tittmoning

„Der Umsatz ist am Stadtplatz besser, ungefähr um 30 Prozent. Da profitieren wir auch von Corona. Aber der Standort ist für den Markt das A und O. Am Stadtplatz ist es für Besucher angenehmer, weil sie mit dem Auto ranfahren können, um was einzuladen.“

Michaela Obermeier-Lohner (53)

Landwirtin, N’bergkirchen

„Am Stadtplatz ist der Markt absolute Spitze. Da ist Leben auf dem Platz. Das Cafe Centrale macht da viel aus. Am Sartrouville-Platz sieht uns keiner. Seit wir am Stadtplatz sind, fragt jede Woche jemand, seit wann es in Waldkraiburg einen Markt gibt.

Rosa Maria Hacker-Wieser (62)

arbeitet im Eventbereich, Aschau

„Der Sartrouville-Platz ist weitläufiger. Mir ist der Markt dort lieber. Wer von auswärts kommt, hat‘s schwer mit dem Parken, weil der Markt viele Parkplätze belegt. Die fehlen einfach. Grade in der Corona-Zeit ist es am Stadtplatz zu eng, finde ich.“

Sascha Maas (42)

Selbstständiger, Kraiburg

„Ich kenne den Markt auf dem Sartrouville-Platz seit zehn Jahren. Mich spricht der Markt am Stadtplatz viel mehr an . Vom Platz mit den Bäumen und dem Brunnen her ist es schöner hier. Und viel lebendiger ist es sowieso, weil mehr Leute unterwegs sind.“

Ricarda Cosma (30)

Verkäuferin, Waldkraiburg

„ Am Stadtplatz ist es besser. Man kann schön die Runde machen. Ich kaufe hier lieber ein. Dass immer wieder Autos abgeschleppt werden müssen, verstehe ich nicht. Da parkt man halt ein bisschen weiterweg. Man weiß ja, dass Mittwoch und Samstag Markt ist.“

Kommentare