Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Oberaudorferin seit September in der Seelsorge

Waldkraiburgs neue Pfarrerin Inga Seidel: „Kirche geschieht über Beziehungen!“

Die 30-jährige Inga Seidel ist begeisterte Pfarrerin, Ehefrau und Mutter.
+
Die 30-jährige Inga Seidel ist begeisterte Pfarrerin, Ehefrau und Mutter.
  • VonUrsula Huckemeyer
    schließen

Sie kommt schwungvoll und strahlend zum Interview. Die neue evangelische Pfarrerin mit Jeans und weißer Bluse gekleidet sprüht nur so vor Elan und Ideen. Inga Seidel besetzte zum 1. September die zweite Pfarrstelle in Waldkraiburg, die ein Jahr lang vakant gewesen ist.

Waldkraiburg  – Die 30-Jährige ist in der Stadt allerdings keine Unbekannte. Ganz im Gegenteil. Sie war bereits von März 2018 bis August 2021 unter den Fittichen von Pfarrer Lars Schmidt als Vikarin tätig. „In dieser Zeit habe ich Waldkraiburg in mein Herz geschlossen“, verrät die Ehefrau und Mutter von zwei Söhnen. Seit 31. August 2021 darf sich die junge Frau nun Pfarrerin im Probedienst nennen.

In Waldkraiburg verliebt

Welche Akzente sie genau in der Gemeinde setzen will ist momentan noch in Bearbeitung. Auf alle Fälle aber will Inga Seidel die Kinder- und Jugendarbeit in den Fokus nehmen. „Anfang des Jahres gründete ich bereits eine Jugendgruppe“, erzählt die Pfarrerin, die mit ihrer Familie in Haag lebt.

Im vergangenen Schuljahr war Inga Seidel an den Gymnasien Waldkraiburg und Mühldorf als evangelische Religionslehrerin angestellt. „In der Schule kommen mir die Kinder nicht aus“, schmunzelt Inga Seidel und unterstreicht:

Positive Erfahrungen sind wichtig

„Kirche geschieht über Beziehungen. Machen junge Menschen schon früh positive Erfahrungen mit den Verantwortlichen der Kirche, so bleiben sie später eher mit uns verbunden“.

Auch in diesem Schuljahr wird die Pfarrerin am Gymnasium in Waldkraiburg Religionsstunden abhalten. Die Erwachsenenbildung sowie Besuche in Seniorenheimen werden voraussichtlich ebenfalls zum Aufgabengebiet der Pfarrerin gehören.

Auch Eltern und Bruder Theologen

Inga Seidel stammt ursprünglich aus Oberaudorf. Sie wurde quasi in eine Pfarrersfamilie hineingeboren. Eltern, Bruder und weitere Verwandte haben sich der Theologie verschrieben.

Die junge Frau absolvierte in Neuendettelsau sowie in Berlin ihr Studium. „Kurz vor dem Examen kam mein Sohn Matthias auf die Welt“, erzählt die Pfarrerin und fügt hinzu: „Ich bin einige Zeit alleinerziehend gewesen, was nicht einfach war“. Unterstützung kam in Form ihrer Mutter, die mittlerweile als Pfarrerin in Haag tätig ist. Das Vikariat legte Inga Seidel in Waldkraiburg ab. Viel Lob hat sie da für Pfarrer Lars Schmidt parat, der sie ausbildete und unterstützte. Vor zwei Jahren wurde Sohn Alexander geboren. Mittlerweile trat die 30-Jährige mit Andreas, dem Vater ihrer Kinder, vor den Traualtar.

„Ein Geschenk für die Gemeinde“

Schmidt, der die erste Pfarrstelle in Waldkraiburg belegt, bezeichnet die neue Pfarrerin als Geschenk für die Gemeinde. „Wir kennen uns, und ich weiß sie macht ihre Sache gut“, so Schmidt.

Bei dem umfangreichen Arbeitspensum, das die Pfarrerin stemmen muss, bleibt wenig Zeit für Freizeitaktivitäten. Und wenn sie mal für ein paar Stunden Luft hat, verbringt sie diese mit ihren Söhnen. Außerdem engagiert sich Inga Seidel beim Kinderturnen in Haag. „Denn da“, freut sich die Pfarrerin, „kann ich meine Kinder mit einbinden“.

Die offizielle Amtseinführung der Pfarrerin steht am Sonntag, 9. Oktober, um 15 Uhr in der Martin-Luther-Kirche auf dem Programm.

Mehr zum Thema

Kommentare