Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


KEIN O‘ZAPFT IS

Waldkraiburger Volksfest abgesagt: Auch eine Alternative wird es nicht geben

Kein Volksfest und auch kein Alternativ-Programm: Die Stadt Waldkraiburg hat beides nun endgültig abgesagt. Die Rahmenbedingungen lassen eine Umsetzung nicht zu.
+
Kein Volksfest und auch kein Alternativ-Programm: Die Stadt Waldkraiburg hat beides nun endgültig abgesagt. Die Rahmenbedingungen lassen eine Umsetzung nicht zu.
  • Raphaela Lohmann
    VonRaphaela Lohmann
    schließen

Kein Volksfest und auch kein Alternativ-Programm: Wegen der Corona-Pandemie hat die Stadt Waldkraiburg endgültig das Volksfest in diesem Jahr abgesagt. Die Rahmenbedingungen lassen auch eine Volksfest-Alternative nicht zu.

Waldkraiburg – Ein Volksfest – auch in abgespeckter Version – wird es in diesem Jahr nicht geben. Wie Bürgermeister Robert Pötzsch (UWG) am Dienstagabend im Stadtrat bekannt gab, soll es coronabedingt auch kein kleineres Volksfest geben. Gespräche mit dem neuen Festwirt und den Schaustellern habe es dazu bereits gegeben.

Zuletzt hatte die Stadt überlegt, ein Alternativprogramm für das Volksfest auf die Beine zu stellen. Denkbar war ein kleinerer Vergnügungspark in Verbindungen mit Freischankflächen. Die Idee kam im März im Stadtrat gut an, doch jetzt weiß man: „Die Rahmenbedingungen geben es nicht her“, sagte der Bürgermeister in der Sitzung. Noch immer sei ein Veranstaltungsverbot in Kraft, ein Volksfest damit nicht umsetzbar. „Wir sagen das Volksfest weinenden Auges ab“, sagte Pötzsch.

Abgesagt wegen Corona ist auch die geplante Zusammenlegung von Kunst&Kommerz mit dem Stadtfest.

Mehr zum Thema

Kommentare