Waldkraiburger Stadtrat fordert 30er-Zone in Jeschkenweg und Hermann-Löns-Straße

Jeschkenweg Waldkraiburg
+
Abkürzung zur Autobahn? Stadtrat Richard Fischer glaubt, dass das steigende Verkehrsaufkommen im Jeschkenweg daher rührt.
  • Hans Grundner
    vonHans Grundner
    schließen

Für die Ausweisung einer 30er-Zone im Jeschkenweg und in der Hermann-Löns-Straße hat sich SPD-Fraktionssprecher Richard Fischer im Ferienausschuss des Stadtrates ausgesprochen. Das Verkehrsaufkommen nehme in diesen Straßen stark zu, begründete Fischers, der selbst im Jeschkenweg wohnt, seine Anfrage.

Waldkraiburg – Der Verkehrsdruck nimmt nach seinen Beobachtungen in Waldkraiburg wegen der steigenden Einwohnerzahlen generell zu. In den genannten Straßen im Westen des Stadtgebiets komme hinzu, dass viele Autofahrer diese Routen als Abkürzung zur Autobahn nutzen.

Verkehrsspiegel an Zufahrten zu Hauptstraßen?

Fischer machte auch auf ein anderes Problem aufmerksam: Viele Autofahrer tun sich zunehmend schwer von den Siedlungsstraßen wie Jeschkenweg, Hermann-Löns-Straße oder Tilsiter Straße auf die viel befahrenen Hauptstraßen, Von-der-Tann-Straße und Grüner Weg, einzufahren. Der Stadtrat schlug vor, an diesen Stellen zu prüfen, ob Verkehrsspiegel die Situation verbessern.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Bürgermeister Robert Pötzsch sagte zu, die Themen in der anstehenden verkehrsschau anzusprechen. Pötzsch verwies zudem auf das große Verkehrskonzept, das die Stadt in Auftrag gegeben hatte und nach seinen Worten „heuer fertig werden soll“.

Kommentare