Waldkraiburger nehmen Corona-Auszeit am Innkanal statt an den Seen

Warum denn in die Ferne schweifen, sieh das Gute liegt so nah. Frei nach diesem Dichterwort haben viele Waldkraiburger und nicht nur sie am Samstag bei herrlichem Frühlingswetter eine kurze Corona-Auszeit vor der Haustür genommen.

Vor allem der Innkanal zwischen Pürten (Bild) und Jettenbach schien die Radler, Jogger, Walker, Spaziergänger- und Gassigeher magisch anzuziehen. Sport und Bewegung an der frischen Luft sind auch in Zeiten der Pandemie und den daraus folgenden Ausgangsbeschränkungen erlaubt, allerdings nur alleine oder mit den Menschen, mit denen man in einer Wohnung zusammenlebt.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Allem Augenschein nach wird das Abstandsgebot – mindestens 1,50 Meter – von den Sonnenhungrigen auf diesem Foto eingehalten. Sie haben sich auch an die dringende Aufforderung der Behörden gehalten, nicht ins ins Gebirge und an die Seen zu fahren. Bayernweit meldete die Polizei aber am Wochenende viele Verstöße, bei denen sie eingreifen musste. Grundner

Kommentare