Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In der Krise beweist sich der Charakter

Waldkraiburger Mittelschule an der Dieselstraße entlässt ihre Absolventen feierlich

Ein Lehrerquartett gab beim Festakt Episoden aus dem Schulleben zum Besten: (von links) Peter Müller, Christoph Berger sowie Martina Meisinger und Wolfgang Sax.
+
Ein Lehrerquartett gab beim Festakt Episoden aus dem Schulleben zum Besten: (von links) Peter Müller, Christoph Berger sowie Martina Meisinger und Wolfgang Sax.
  • Erika Fischer
    VonErika Fischer
    schließen

„Du muaßt a amal a Baam sei“, sagte Rektorin Birgit Huber-Heinrich bei der Feierstunde, als die Diesel-Mittelschule in Waldkraiburg ihre Absolventen verabschiedete.

Waldkraiburg – In einer stimmungsvollen Verabschiedungsfeier hat die Diesel-Mittelschule in Waldkraiburg ihre neunten und zehnten Klassen in die weitere schulische oder berufliche Zukunft entlassen. 16 Schüler aus der Regelklasse haben bestanden. Den Mittelschulabschluss schafften 19 Jugendliche. Das Zeugnis der Mittleren Reife erhielten 35 Schüler.

Pater Walter Kirchmann gab der jungen Generation den Rat, den Blick, auch wenn nicht alles rund läuft, auf Situationen zu richten, die Halt geben. Die Familie und die Natur führte er als Beispiele an.

Bei Eiseskälte die Klassenzimmer gelüftet

Ausgehend von der Redewendung „A Hund is er scho“ sagte Rektorin Birgit Huber-Heinrich: „Du muaßt a amal a Baam sei.“ Dass ihre Schüler den Gedanken des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Schmidt erfüllt haben „In der Krise beweist sich der Charakter“, hätten sie erst im vergangenen Winter gezeigt. Bei Eiseskälte, in Mäntel und Decken gehüllt, lüfteten sie ihre Klassenzimmer.

Der Stellvertretende Landrat Richard Fischer (SPD) erinnerte an seinen Schulbeginn in der Dieselschule vor 53 Jahren. „Von euren Plänen werden sich einige erfüllen, andere werden platzen. Wertvoll ist, dass ihr gerade auch eure erlernten sozialen Fähigkeiten in unserem wirtschaftlich starken Landkreis einbringt, eure Chancen hier nutzt.“

Abschlusszeugnis als wertvolle Schüleraktie

„Es ist immer wieder schön, wenn ihr uns an eurem Leben teilhaben lasst“, fügte der Waldkraiburger Bürgermeister Robert Pötzsch (UWG) an. Bürgermeisterin Anna Maier (FW/WG) aus Oberneukirchen hob die strahlenden Gesichter der Schüler und das zufriedene Aussehen der Lehrer hervor.

Kraiburgs Zweiter Bürgermeister Werner Schreiber (SPD) griff in einem Beispiel die Wertigkeit von Aktien auf. Das Abschlusszeugnis sei die wertvolle Schüleraktie, der Kurs könne jedoch schwanken: „Vertraut auf sie, auch wenn sie einmal nur mehr halb so viel wert ist.“

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Waldkraiburg finden Sie hier.

In einem lustigen Gedicht gab ein Lehrerquartett so manche Episode aus dem Schulleben zum Besten, indem es kleine Schwächen beider Seiten wieder aufleben ließ. Untermalt von Bildern und typischen Charakterzügen übergaben die Klassenleiter die Zeugnisse an die Absolventen.

CLH

Mehr zum Thema

Kommentare