Waldkraiburger Autosonntag in Corona-Zeiten: Positive Resonanz von allen Seiten

Einige Autohändler aus der Region stellten beim Autosonntag die neuesten Modelle vor. Die Besucher waren vernünftig und hielten sich an die Hygieneauflagen.
+
Einige Autohändler aus der Region stellten beim Autosonntag die neuesten Modelle vor. Die Besucher waren vernünftig und hielten sich an die Hygieneauflagen.
  • Raphaela Lohmann
    vonRaphaela Lohmann
    schließen

Ein Bangen bis kurz vor Beginn: Wegen der steigenden Infektionszahlen im Landkreis stand zu Befürchten, dass auch der verkaufsoffene Autosonntag in Waldkraiburg der Corona-Pandemie zum Opfer fällt. Doch er konnte stattfinden, zur Freude von Händlern und Besuchern. Von allen Seiten gibt es eine positive Resonanz.

Waldkraiburg – „Ich bin sehr zufrieden“, sagte Willi Engelmann, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Handel und Handwerk. Trotz des durchwachsenen Wetters seien viele Besucher gekommen. Weil vorige Woche die Infektionszahlen plötzlich in die Höhe schnellten, hatte er Angst vor einer kurzfristigen Absage des Autosonntags. Dass er stattfinden konnte, sei für Händler und Autoaussteller sehr wichtig.

Das bestätigt auch Andreas Wolfswinkler vom Autohaus Ostermaier-Holzer. „Bei solchen Aktionen knüpfen wir Kundenkontakte, die nicht unwichtig für uns sind.“ Für das Autohaus ist es heuer die erste Aktion. Trotz der Hygieneauflagen sei er mit der Resonanz der Besucher zufrieden. Zwei Autohändler haben laut Engelmann kurzfristig ihr Kommen abgesagt.

Lesen SIe auch:Corona-Pandemie: Nach Marktsonntag fällt Kathreinmarkt nun wieder aus

Auch im Handel ist die Freude über den Autosonntag da. „Manche meiner Kunden kommen nur an einem der verkaufsoffenen Sonntage“, sagt Andrea Schmieder, Inhaberin des gleichnamigen Handarbeitsgeschäftes. In ihrem Laden sei viel los und gerade für die Kunden sei es schön, dass es heuer wenigstens einen verkaufsoffenen Sonntag gebe.

Zauberclown und Stelzengeher: Den Besuchern war auch ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten. Lohmann

Abwechslung für Kinder und Besucher

Die Besucher sind ihrerseits froh um Abwechslung. „Es ist super, endlich mal wieder rauszukommen“, sagt ein Ehepaar. Natürlich unter der Voraussetzung, dass sich alle an die Vorgaben halten würden.

Für den verkaufsoffenen Sonntag haben die Veranstalter erstmals ein Rahmenprogramm auf die Beine gestellt: Stelzengeher, Zauberclown oder Vorführungen der Kampfsportschule Asia Sports und der Narrengilde Kraiburg. Der Lions Club verkaufte zum ersten Mal in diesem Jahr seinen Adventskalender. „Endlich eine Abwechslung für Kinder, es gab ja kein Volksfest und einen Christkindlmarkt gibt es vermutlich heuer auch nicht“, sagt eine Mutter, deren Kind sich sehr über einen Luftballon von Zauberclown Manuela gefreut hat.

Lesen Sie auch:Wasserburger Geschäftsleute kämpfen um verkaufsoffene Sonntage

Einen weiteren verkaufsoffenen Sonntag im November wird es als Abwechslung für die Kinder vermutlich nicht geben. Willi Engelmann schließt den Martinssonntag aus. „Das werden wir uns wegen der vielen Kinder nicht trauen.“

Kommentare