Waldkraiburg steuert 51445 Kilometer bei

Sie sind stolz auf die geradelten Kilometer: (von links) Peter Klein (Gewinner Einzelwertung), Bürgermeister Robert Pötzsch und Walter Grimme (Vertreter des Reha Sportvereins Waldkraiburg, Gewinner Vereinswertung).
+
Sie sind stolz auf die geradelten Kilometer: (von links) Peter Klein (Gewinner Einzelwertung), Bürgermeister Robert Pötzsch und Walter Grimme (Vertreter des Reha Sportvereins Waldkraiburg, Gewinner Vereinswertung).

Waldkraiburg –. 51 445 Kilometer zeigt das Tacho der Stadt Waldkraiburg beim Stadtradeln an.

Damit verfehlte die Stadt nur ganz knapp das Ergebnis vom letzten Jahr (51 542 Kilometer). Bedenkt man jedoch die Umstände und dass 81 Radler weniger als im Vorjahr teilgenommen haben, ist das Ergebnis mehr als ein Erfolg. Damit belegt Waldkraiburg zum vierten Mal in Folge den ersten Platz in der Landkreiswertung.

262 Radler in 25 Teams nahmen in Waldkraiburg an der bundesweiten Aktion des Klima Bündnisses teil und sparten mit ihren Kilometern 7,5 Tonnen Kohlenstoffdioxid ein. Neben Familien, Einzelpersonen und Vertretern aus der Politik nahmen auch viele Vereine teil. Von den Schulen ging in diesem Jahr das Gymnasium (1491 Kilometer) und die Grundschule an der Graslitzer Straße (299 Kilometer) an den Start. Da das Stadtradeln aufgrund der Pandemie auf kurz nach den Schulstart verlegt werden musste, war eine Teilnahme für die meisten Schulen aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Leider konnte nicht wie gewohnt eine Ehrung im Rahmen einer großen Abschlussveranstaltung mit den anderen Kommunen und dem Landkreis stattfinden. Die Ehrung der Sieger fand im kleinen Kreis im Rathaus statt.

In der Einzelwertung belegte Peter Klein mit 1294 Kilometern den ersten Platz, gefolgt von Michael Schummer junior mit 934 Kilometern und Gerhard Schumacher mit 907 Kilometern. In der Vereinswertung fuhr der Reha-Sportverein Waldkraiburg 17 736 Kilometer und erzielten damit den ersten Platz. Den zweiten Platz machte der katholische Pfarrverband Waldkraiburg mit 5068 Kilometern und den dritten Platz der VfL Waldkraiburg – TRIandBIKE mit 3470 Kilometern.

Die Kilometer sind beim Stadtradeln natürlich nicht das Wichtigste. Vielmehr ging es bei der Aktiondarum etwas für seine Gesundheit zu tun, den Kopf frei zu bekommen, Spaß zu haben, fit zu werden undetwas für den Erhalt der Umwelt beizutragen.

Kommentare