Waldkraiburg: Schläger solidarisieren sich und greifen Polizisten an

Den Streit zweier Männer wollten Polizeibeamte am Dienstag schlichten, waren dann aber selbst Ziel eines Angriffs. Zwei Männer solidarisierten sich gegenüber den Beamten und gingen gegen die Polizisten vor. Eine Beamtin und zwei Beamte wurden dabei verletzt.

Von Raphaela Lohmann

Waldkraiburg – Wie die Polizei mitteilt, kam es gegen 18.15 Uhr zu einer Schlägerei zwischen zwei Männern am Martin-Luther-Platz. Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und die Polizei alarmiert. Der Grund für den Streit ist nach Angaben der Polizei bislang nicht bekannt. Fest steht, dass sich die beiden Männer kennen.

Der Streit artete in eine handgreifliche Auseinandersetzung aus. Als die Beamten eintrafen, lag der 30-jährige Mann aus dem Landkreis Deggendorf auf dem Boden, der 24-jährige Mann aus dem Landkreis Mühldorf trat den Beamten äußerst aggressiv entgegen.

Mit den Fäusten gegen den Kopf

Als ihm die Beamten die Handschellen anlegen wollten, griff der Mann an und schlug mehrmals mit den Fäusten gegen den Kopf einer Polizistin. Der 30-Jährige war etwas abseits und verhielt sich zunächst ruhig, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt.

Der Mann nutzte daraufhin die Chance und griff plötzlich und unerwartet in das Geschehen ein. Er lief los und zog die Beamtin an den Haaren, um seinen Kontrahenten zu befreien. In dem Durcheinander wurden auch zwei weitere Polizisten verletzt. Gemeinsam gelang es den vier Beamten, die Aggressoren zu überwältigen und festzunehmen.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Die Polizeibeamtin wurde insbesondere am Kopf, ihre Streifenpartner an den Beinen und im Gesicht verletzt. Zur Abklärung des Verletzungsbildes wurden sie im Krankenhaus untersucht. Gegen die leicht verletzten Männer wird wegen Körperverletzung, Gefangenenbefreiung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Auf richterliche Anordnung erfolgten Blutentnahmen bei den Aggressoren.

Lesen Sie auch:

Bluttat auf offener Straße in Neumarkt-St. Veit: Eritreer vor Gericht

A94: Tempolimit kommt ab 1. Februar – zunächst aber nur bis Ende Juli

Bei einem der Beiden zeigte der zuvor durchgeführte Alkoholtest einen Wert von rund einem Promille an, bei dem zweiten konnte kein Test durchgeführt werden.

Kommentare