CSU-Stadtrat fehlte unentschuldigt

Waldkraiburg: Ordnungsgeld für Stadtrat Wolfgang Nadvornik?

Sorgt mit seinem unentschuldigten Fehlen in der Stadtratssitzung am 8. Dezember für Ärger und Diskussionen: CSU-Stadtrat Wolfgang Nadvornik.
+
Sorgt mit seinem unentschuldigten Fehlen in der Stadtratssitzung am 8. Dezember für Ärger und Diskussionen: CSU-Stadtrat Wolfgang Nadvornik.
  • Hans Grundner
    vonHans Grundner
    schließen

Waldkraiburg – Muss CSU-Stadtrat Wolfgang Nadvornik Ordnungsgeld bezahlen, weil er am Dienstag, 8. Dezember, unentschuldigt der Stadtratssitzung ferngeblieben ist?

Diese Sanktion, die die bayerische Gemeindeordnung ausdrücklich vorsieht, steht jetzt im Raum.

Auf Anfrage bestätigt ein Sprecher der Stadtverwaltung, dass sich das Gremium in der öffentlichen Rathaus-Sondersitzung am Dienstag, 15. Dezember, mit der Frage beschäftigen wird, ob und in welcher Höhe ein Ordnungsgeld fällig wird. Laut Artikel 48 der Gemeindeordnung kann gegen Mitglieder, die sich ihren Verpflichtungen ohne genügende Entschuldigung entziehen, der Stadtrat, beziehungsweise Gemeinderat ein Ordnungsgeld von bis 250 Euro im Einzelfall verhängen.

Lesen Sie zum Thema:

Sitzung geschwänzt? Waldkraiburger Stadtrat Nadvornik fehlt diesmal unentschuldigt

Kommentar zu CSU-Stadtrat Nadvornik, der fast nie in der Sitzung ist: „Ein Ärgernis!“

Sportmoderator Nadvornik ist im Stadtrat nie da – jetzt wird auch Waldkraiburger CSU sauer

Der 50-jährige Sportkommentator hatte seit den Wahlen nur an einer von neun Stadtrats- und Ausschusssitzungen teilgenommen, sein Fernbleiben mit Ausnahme der jüngsten Sitzung aber immer mit beruflichen Verpflichtungen begründet.

Kommentare