Im Dezember 1970

Vor 50 Jahren: Mit „Du“ holt Peter Maffay aus Waldkraiburg seine erste „Goldene Schallplatte“

Bis heute ist Peter Maffay in den Charts vorne: 2009 wurde er mit dem Platin Award für sein Album „Ewig“ ausgezeichnet, eines von 19 Nummer-eins-Alben. Vor 50 Jahren startete Maffay seine außergewöhnliche Karriere mit dem Titel „Du“.
+
Bis heute ist Peter Maffay in den Charts vorne: 2009 wurde er mit dem Platin Award für sein Album „Ewig“ ausgezeichnet, eines von 19 Nummer-eins-Alben. Vor 50 Jahren startete Maffay seine außergewöhnliche Karriere mit dem Titel „Du“.

Ein junger Waldkraiburger macht im Dezember 1970 Furore im Showgeschäft. Peter Maffay erhält seine erste „Goldene Schallplatte“. Was aus ihm noch werden sollte, damit hat wohl keiner gerechnet. Der Heimatzeitung war diese Nachricht vor 50 Jahren nur eine kurze Meldung wert.

Waldkraiburg und die Welt – Mit „Du“ hatte der 21-jährige Schlagersänger, der später als Rockmusiker ein internationale Karriere startete und bis heute der erfolgreichste Künstler in den deutschen Album-Charts ist, einen Riesen-Hit gelandet. Über eine Million Singles hatten sich bis Dezember 1970 verkauft. Zum zweiten mal trat Maffay in dieser Woche mit seinem neuen Titel „Du bist anders als die anderen“ in der ZDF-Hitparade auf. Kurz vor Weihnachten bringt er seine erste Langspielplatte auf den Markt.

Was sonst noch geschah und die Menschen bewegte in dieser Woche vor 50 Jahren in Waldkraiburg:

Bürger ärgern sich über Schmutzfinken

Ein Thema dominiert die Bürgerversammlungen: Die Sauberkeit, das heißt die mangelnde Sauberkeit auf den Straßen und öffentlichen Grünflächen treibt die Bürger um. Vor allem rund um die Schulen sind manche Ecken verunreinigt und voller Müll, heißt es. Unter anderem wird die Forderung laut, an jedem zweiten Lichtmasten einen Papierkorb anzubringen. 825 Straßenlaternen gibt es in der Stadt.

Lesen Sie auch:

Peter Maffay bittet Merkel um Hilfe für Musikbranche

Bürgermeister Dr. Josef Kriegisch kündigt die Anschaffung einer neuen Straßenkehrmaschine für 100.000 Mark an, auch neue Schneeräummaschinen stehen für den Winterdienst bereit. Ein Bürger beklagt sich über Massen von Eichenlaub auf seinem Grundstück und fordert, die städtischen Eichen zu entfernen. Das geht eineigen doch zu weit. Dazu gebe es zu wenig Eichen im Stadtgebiet, finden sie.

Straßenausbau in der Stadt: Zehn Kilometer fehlen noch

Mehr als 36 Kilometer Straßen sind in der Stadt Waldkraiburg bereits ausgebaut, es fehlen aber noch immer zehn Kilometer, vor allem im Wohngebiet 2 in Richtung Norden. Diese Straßen sollen bis 1972 fertig gestellt werden, so der Bürgermeister in der Bürgerversammlung.

Kurz vor Weihnachten: Eguma-Mitarbeiter stehen auf dere Straße

Für die Mitarbeiter der Firma Eguma in Aschau und ihre Familien steht ein tristes Weihnachtsfest ins Haus. Sie stehen nach der Schließung auf der Straße. Eine spontane Spendenaktion unter Arbeitern der sechs Waldkraiburger Metallbetreibe bringt über tausend Mark. Die Gewerkschaft überweist 2500 Mark, auch die Inhaberin der Eisen- und Leichtmetall-Gießerei, spendet einen größeren Betrag.

Lesen Sie auch:

Zeichen setzen gegen Rassismus: Peter Maffay ist Pate für das Gymnasium Waldkraiburg

Der Schriftsteller und Theologe Dr. Alexander Centgraf stirbt im Alter von 77 Jahren. Seit 1962 lebte Centgraf, der zum Thema „Martin Luther als Publizist“ promoviert hatte, in Waldkraburg. Nachdem er aus dem kirchlichen Dienst ausgeschieden war, widmete er sich besonders der Pfarrhausforschung in der Kirchenprovinz Sachsen und beschäftigte sich mit dem Werk des Arztes und Astrologen Nostradamus, über den er ein Buch unter dem Titel „Nostradamus – Prophetische Weltgeschichte“ veröffentlichte.

Maffay: Wie es in Waldkraiburg begann

Im August 1963 war Peter Maffay mit seinen Eltern aus Brașov (Kronstadt) in Siebenbürgen nach Waldkraiburg gekommen. Mit Ferienarbeit auf der Baustelle verdiente er Geld für eine erste Gitarre. 1964 schloss sich der 15-Jährige als Gitarrist der Band „The Beat Boys“ an, die später in „The Dukes“ umbenannt wurde. Die Band spielte im Keller des Lokals „Weißer Hirsch“ Lieder von Bob Dylan, The Kinks und Donovan und trat in der Region um Mühldorf auf. Weil er 1968 das Gymnasium nach zweimaliger Nichtversetzung verlassen musste, begann Maffay eine Lehre in München. MIt seiner ehemaligen Schulkameradin Margaret Kraus trat er als Folk-Beat-Duo auf – für zehn Mark pro Person.

Lesen Sie auch:

„Ich wollte etwas zurücklassen“

1969 wurde Michael Kunze, der einen Nachwuchsinterpreten suchte, auf Maffay aufmerksam. Am 15. Januar 1970 wurde das von Kunze produzierte „Du“ als erste Single des noch minderjährigen Maffay veröffentlicht. Am 21. März 1970 hatte der Schlagersänger seinen ersten Fernsehauftritt in der ZDF-Hitparade. Die Hitparade machte Maffay in Deutschland bekannt. „Du“ wurde der größte deutschsprachige Hit des Jahres 1970 und platzierte sich auch in den Hitparaden mehreren europäischer Länder. Der Erfolg von „Du“ konnte Maffay mit den Anschlusssingles nicht mehr erreichen.

Mit seinem Manager Michael Conradt wechselte er 1973 auch den Stil, in den1970er-Jahren hin zu Country-, Rock’n’Roll-Nummern und Balladen.

Er war schon eine Größe im Musikgeschäft, als er Ende der 1970er- und Anfang der 1980er Jahre einen stilistischen Wandel vom Countrysänger zum „Deutschrocker“ vollzog. Mit dem 1,6 Millionen Mal verkauften Album Steppenwolf, seinerzeit ein Verkaufsrekord, gelang Maffay 1979 der Sprung an die Spitze der Album-Charts.

Kommentare