Abschlussparty für Sommerferienleseclub im Haus des Buches

255 Vielleser trotzten Regen

Trommelwirbel von Bragada für die fleißigen Vielleser. Foto fis
+
Trommelwirbel von Bragada für die fleißigen Vielleser. Foto fis

Waldkraiburg - Für viele der 105 Jungen und 150 Mädchen war allein das Motto Anreiz genug gewesen, beim diesjährigen Sommerferienleseclub mitzumachen: "Schock deine Eltern und lies ein Buch!"

So bot ihnen der Clubausweis spannenden und unterhaltsamen Zugriff auf eine reichhaltige Auswahl von 500 Kinder- und Jugendbüchern. Sie konnten mit dieser heuer besonders idealen Freizeitbeschäftigung eintauchen in neue Welten und auch ganz nebenbei ihr Sprachgefühl schulen.

Schon wer ein Buch gelesen hatte, nahm an einer Verlosung mit attraktiven Preisen teil. Fast alle Vielleser bekamen auch eine Urkunde überreicht, denn durchschnittlich hatte jeder Teilnehmer in den drei Wochen fünf Bücher gelesen.

Dieser Eifer wurde mit einer Abschlussparty belohnt: Die Trommlergruppe Bragada und die Akustikband von Alessa Binder und Patrick Gingelseder sorgten für Stimmung, Andy Plucinski mixte erfrischende Saftcocktails und eine stattliche Zahl von Preisen hatte die Waldkraiburger Geschäftswelt gestiftet: Von der Jahreskarte für das Waldbad über Cinewood-Karten und Digitalkamera bis hin zur Ice-Watch - die Auswahl fiel den Ge- winnern nach der Verlosung nicht leicht.

Ein riesiges Auswertungspensum hatte Organisatorin Christina Stadler mit ihrem Team zu bewältigen, zu dem die Praktikantin, Lehramtsstudentin Zerrin Güngör und der Azubi im Haus des Buches, Maxi Pickert, gehörten. Deshalb teilte man die Feier auf in die Gruppe der 147 Zweit- bis Viertklässler und die 108 Teilnehmer aus der Mittelstufe. Dabei war festzustellen, dass die Kleineren zwar rasch und sicher lasen, jedoch vielfach das Buch noch einmal zur Hand nehmen mussten, um die Bewertungskarte vollständig ausfüllen zu können. Doch so entwickelten auch sie allmählich Routine, den Inhalt auf den Punkt zu bringen.

Eifrigste Leser unter den Jüngeren waren Akshar Tyagi mit 107, Sarah Bergmann mit 55 und Viviane Bach mit 46 Büchern. Bei den "Großen" dominierten überraschenderweise die Buben mit Felix Nitsch (30), Robert Wolf (20) und Philipp Pletl (16). Befragt nach ihrer Lieblingslektüre meinte Franziska: "Das war ,Mia allein zuhaus' und ,Piranhas greifen an' und ,Ein Pferdesommer' "; dagegen bevorzugte Patrick ,Caesar und die große Verschwörung', das zweisprachige 'Watch out' sowie aus der Reihe Zeitdetektive den Krimi ,Das Wunder von Bern'. fis

Kommentare