Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Viele Einsätze forderten die Wehr

Guttenburg – Auf ein Jahr mit vielen Einsätzen blickte die Feuerwehr zurück.

29 Einsätze mit 669 freiwilligen Stunden liegen ihr. Den Tätigkeitsbericht erstattete der stellvertretende Vorsitzende Anton Voglmaier. Die Feuerwehr nahm an der Ortsmeisterschaft im Asphaltschießen und am Hufeisenturnier der ehemaligen Gemeinde Guttenburg teil und war bei diversen Veranstaltungen vertreten.

Kommandant Georg Bollner gab anschließend den Rückblick mit den Einsätzen, die von 35 Männern und sieben Frauen bewältigt wurden. Fünf Brandeinsätze, darunter der Großbrand in Obermoosham mit Brandwache, forderten die Wehr. Dazu kamen Verkehrsabsicherungen, Verkehrsunfälle und Einsätze bei Sturmschäden. Neben diesen Einsätzen standen auch Übungen und Schulungskurse auf dem Jahresprogramm.

Atemschutzwart Markus Huber sprach von der gemeinsamen Übung der 14 aktiven Atemschutzträger mit Kraiburg und auch vom Einsatz in Obermoosham.

Erfreulich für die Wehr sind die 29 Jugendlichen im Alter von zehn bis 15 Jahren, darunter auch elf Mädels. Der Tag der Jugend war ein Erlebnis, an vier Löschwassersuchwanderungen und am Kreis- und Bezirksentscheid nahm der Nachwuchs teil. Jugendwart Maxi Mittermaier wird bei der Arbeit mit der Jugend von Andreas Binsteiner und Matthias Hochreiter tatkräftig unterstützt. Kassier Sepp Binsteiner berichtete über ein finanziell gutes Jahr.

In seinen Grußworten lobte Bürgermeister Dr. Herbert Heiml die gute Zusammenarbeit der beiden Wehren in der Gemeinde. Die Feuerwehren seien ein wichtiger Bestandteil jeder Gemeinde. Kreisbrandmeister Marco Wallner lobte die Wehr für die Übernahme der Brandwache beim Großbrand. fim

Kommentare