Umringt von alter Löschtechnik tagen

Von Martin Wilske (rechts), dem Vorsitzenden des Werkfeuerwehrverbandes Bayern, nahm der Vorsitzende des Feuerwehrmuseums, Alexander Süsse, das Ärmelabzeichen für die Abzeichensammlung entgegen. Steinbach

Waldkraiburg – Der Werkfeuerwehrverband Bayern e.V.

– Arbeitsgemeinschaft Betrieblicher Brandschutz – ist der einzige Verband, der die Interessen der Unternehmer, Bauherren und Betreiber im betrieblichen Brandschutz vertritt. Kürzlich trafen sich die Mitglieder zu einer Tagung im Feuerwehrmuseum Bayern in Waldkraiburg. Die meisten Werkfeuerwehren agieren eher nicht in der Öffentlichkeit. Bekannt sind den meisten allerdings die Werkfeuerwehren der Flughäfen. Auch alle Automobilhersteller in Bayern und Störfallbetriebe wie Kernkraftwerke, Chemieparks unterhalten eigene Werk- oder Betriebsfeuerwehren.

In Waldkraiburg nutzten die Mitglieder des Verbandes die Gunst der Stunde und tauchten bei einer Museumsführung in die Welt der Feuerwehrgeschichte ein. Zahlreiche Sonderfahrzeuge der Werkfeuerwehren sind in der Ausstellung zu sehen.

Kommentare