Böse Überraschung für UWG

Überraschender Abgang eines Aktivpostens: Done Brunnhuber verlässt Waldkraiburger Stadtrat

Done Brunnhuber (UWG) zieht sich aus dem Stadtrat zurück. UWG
+
Done Brunnhuber (UWG) zieht sich aus dem Stadtrat zurück. UWG
  • Hans Grundner
    vonHans Grundner
    schließen

Das kam auch für Bürgermeister Robert Pötzsch und die Stadtratskollegen von der UWG-Fraktion völlig überraschend: Umweltreferent Done Brunnhuber, einer der Aktivposten der UWG, zieht sich aus dem Waldkraiburger Stadtrat zurück. Ein Nachrücker steht fest. Ein neuer Umweltreferent auch.

Waldkraiburg– Aus gesundheitlichen Gründen, wie es heißt, habe er sich zu diesem Schritt entschlossen. Schon in der nächsten Stadtratssitzung am Dienstag, 6. Oktober, wird ein Nachfolger vereidigt.

Bürgermeister äußert Verständnis

Das Ausscheiden Brunnhubers sei „ein Verlust für den Stadtrat und die UWG“, kommentierte Bürgermeister Pötzsch (UWG) den Schritt des Stadtrates, für den er „nach einem längeren Gespräch“ Verständnis äußert. Brunnhuber selbst war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

So äußert sich Done Brunnhuber zu seinem Rücktritt

„Die Arbeit im Stadtrat hat mir Spaß gemacht. Ich hatte auch noch etliche Ziele im Kopf.“ Mit diesen Worten meldete sich am Donnerstag Stadtrat Done Brunnhuber in der Redaktion, um zu erklären, warum er sich aus der Kommunalpolitik zurückzieht. Ausschließlich private, gesundheitliche Gründe haben ihn dazu bewogen. Er reagiere damit auf stressbedingte Gesundheitsprobleme. Der plötzliche Herztod eines Freundes, mit dem er in seiner Jugend viel Zeit verbracht habe, habe ihm zu denken gegeben. Als vor Kurzem ein Kollege aus der Kommunalpolitik einen Herzstillstand erlitt, habe er für sich die Entscheidung getroffen, kürzer zu treten und seine Ämter als Stadtrat und Umweltreferent aufzugeben.

Done Brunnhuber über die Gründe für seinen Rücktritt

Kurz vor dem Stadtentwicklungsausschuss in der vergangenen Woche habe Done Brunnhuber ihm eröffnet, dass er aufhören will, berichtet Fraktionsvorsitzender Dr. Frieder Vielsack. Auch er äußert Verständnis für diesen Schritt aus persönlichen gründen. Das habe man zu akzeptieren.

Ein Aktivposten der Fraktion

Mit dem Umweltreferenten verliere die Fraktion einen Aktivposten, einen, der manchmal übers Ziel hinaus geschossen sei, aber „tolle Impulse“ gesetzt habe, „immer vorbereitet war“ und sich „in seiner unnachahmlichen Art“ eingebracht habe.

Lesen Sie auch:

Done Brunnhuber ist Umweltreferent

Leinenpflicht am Innkanal in Waldkraiburg rückt näher

Zwei Stellungnahmen und ein Hilferuf

Brunnhuber zählt in jedem Fall zu den bekanntesten Kommunalpolitikern in Waldkraiburg. Nicht zufällig erreichte er bei den Wahlen 2014 und 2020 herausragende Ergebnisse auf der UWG-Liste.

Spitzenergebnisse bei den Kommunalwahlen

Der ehemalige Kraiburger Faschingsprinz, der sich viele Jahre auch als Kirchenpfleger in Pürten und in Vereinen engagierte, machte sich als profilierter Kämpfer für die Belange der Bevölkerung in den ländlichen Ortsteilen Waldkraiburgs einen Namen. Im Stadtrat ging er keiner Konfrontation aus dem Weg.

Im März 2019 übernahm der scheidende Stadtrat, der jahrzehntelange Erfahrungen als Jäger und Baumpfleger hat, nach dem Tod von Gerd Ruchlinski das Amt des Umweltreferenten, das er auch nach den Kommunalwahlen weiter besetzte.

Schon in der Dienstagssitzung des Stadtrates wird ein neues Mitglied vereidigt, das für Brunnhuber nachrückt. Lorenz Schmidinger, der als erster Listennachfolger dafür in Frage kommt, wollte das Ehrenamt aus beruflichen Gründen nicht annehmen.

UWG-Vorsitzender zieht in Stadtrat ein

Der nächste auf der UWG-Liste, Hans Vetter aus dem Ortsteil Niederndorf, hat sich dazu bereit erklärt. Der 54-Jährige ist seit 2017 Ortsvorsitzender der UWG. Als inhaltliche Schwerpunkte seiner Arbeit als Stadtrat nennt Vetter, der bei einem großen Waldkraiburger Unternehmen arbeitet, folgende Themen: Waldkraiburger Industrie, das Miteinander in Stadt und Vereinen und den Umweltschutz.

Hans Vetter rückt neu in den Stadtrat ein und wird am Dienstag vereidigt.

Auch über die Neubesetzung des Umweltreferentenpostens entscheidet der Stadtrat am Dienstag. Die UWG will dafür laut Frieder Vielsack ihr Fraktionsmitglied Wolfgang Hintereder vorschlagen.

Wolfgang Hintereder soll neuer Umweltreferent werden.

Kommentare