Team „KoSa“ trifft ins Schwarze

Schützenvorsitzender Hans Haider mit Team „KoSa“: Florian Kohl, Petra und Monika Salfer, Georg Kohl, Elisabeth Steinhuber und Dritter Bürgermeister Alfons Mittermaier (von links). Fill

Taufkirchen – An vier Tagen herrschte starker Andrang an den Schießständen beim Gemeindeschießen, bestens organisiert von den Alt- und Jungschützen.

31 Mannschaften kämpften um den Gemeindepokal und dabei um die besten Teiler. Nicht zu schlagen war in diesem Jahr das Team „KoSa“ mit Petra und Monika Salfer sowie Georg und Florian Kohl. Sie holten sich den Sieg souverän vor dem Haus „Kiefl & Friends“ und dem Team des FV Bayern. Platz vier ging an den Gemeinderat vor den Lehners. Als beste Einzelschützin holte sich Elisabeth Steinhuber mit einem Treffer voll ins Schwarze den Sieg vor Rosa Schönhuber, Petra Salfer, Jakob Bichlmaier und Franziska Kiefl. Bei der Preisverteilung übergab Alfons Mittermaier, Dritter Bürgermeister, den begehrten Wanderpokal an die Siegermannschaft. Für alle teilnehmenden Schützen wartete ein reichhaltiges „Preisebuffet“. Schützenvorsitzender Hans Haider wies abschließend noch auf das Schützenfest in Oberneukirchen hin, bei dem Taufkirchen die Patenschaft übernommen hat. Und noch ein Blick voraus: Das nächste Gemeindeschießen wird im Frühjahr 2022 ausgetragen. fim

Kommentare