Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In Tansania erwartet man die Delegierten um Dekan Bertram mit Vorfreude

+

Am 1.

November geht es wieder los: Die Partnerschaftsbeauftragte des Dekanats Traunstein, Elsbeth Grytzyk aus Waldkraiburg bricht nach Tansania auf zu einer offiziellen Delegationsreise. Seit 1991 besteht die intensive Partnerschaft mit dem lutherischen Dekanat Mpwapwa und dem evangelischen Dekanat Traunstein. Grytzyk begleitet mit weiteren Vertretern des Partnerschaftsausschusses den neuen Dekan Peter Bertram, der die Partnerschaft mit Tansania (PAMITA) vor Ort kennenlernen möchte. "Wir werden auch mehrere Tage in Kongwa bleiben und den neuesten Entwicklungsstand unserer Partnergemeinde erleben und erfragen können", freut sich die Waldkraiburgerin. Die Grundschule an der Graslitzer Straße spendet wieder 1000 Euro an die Primary School Kongwa; Elsbeth Grytzyk wird das Geld überbringen. Die Näherei-Projekte in den Orten Mpwapwa und Kongwa laufen mittlerweile gut; die Frauen wurden unterwiesen und nähen nun eigenständig Kleidung - mit aus Deutschland gestifteten Nähmaschinen. "Sie sollen bald Schulkleidung nähen und auch deren Reparatur übernehmen", so Grytzyk. Damit die afrikanischen Gemeinden weiter unterstützt werden können, sammelt PAMITA wieder Nähmaschinen, Computer, Laptops, Schulmaterial, Schulranzen, Besteck und etwa Schreibmaterial. "Es ist leichter zu sagen, was wir nicht brauchen", so die Waldkraiburgerin. Die Gemeinde Aschau hat für diesen Zweck Räume in Aschau-Werk unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Schon bald soll wieder ein Container auf die Reise gehen. In Tansania erwartet man die Delegation bereits mit Vorfreude - unser Bild zeigt trommelnde Frauen. Als Gastgeschenk überbingt Grytzyk ein großes Plakat, das das Dekanat Traunstein mit all seinen Gemeinden auf Fotos darstellt. "Dazu habe ich ein erklärendes Begleitheft gemacht - in Kisuaheli", lacht die quirlige Frau, die sich seit 21 Jahren für Tansania engagiert. Foto privat

Kommentare