Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tänze und Brauchtum unter der Krone: Die Siebenbürger Sachsen feierten ihr Traditionsfest

Das Wetter machte mit beim Kronenfest der Siebenbürger Sachsen, das wieder die Gäste auf das Gelände am Haus Sudetenland lockte.

Schon zur Andacht mit Pfarrer Simon Stritar und zum Mittagstisch hatten sich zahlreiche Besucher eingefunden. Dazu spielte die Blaskapelle der Banater Schwaben zünftig auf. Eine Augenweide bot der Aufmarsch der Landsmannschaft in ihrer Tracht bei diesem Traditionsfest, das alljährlich zu Beginn der Ernte oder zum Sommeranfang stattfindet. Die Tänze um den Kronenbaum – die Kleinen bis ins höhere Alter machten dabei mit – wurden mit dem Applaus der Zuschauer belohnt. Kurt Zikeli, Vorsitzender der Siebenbürger Sachsen, freute sich, dass auch einige Ehrengäste, die Heimatvereine und die Kreisgruppe aus Erding mitfeierten. Zweiter Bürgermeister Richard Fischer lobte die Pflege des Brauchtums. Der junge Fabian Stein erklomm den Kronenbaum und verteilte nach seinem „Kronenspruch“ Süßigkeiten an die kleinen Gäste. Mit Musikstücken des jungen Trompeters Alexander, dem „Siebenbürger Lied“ und der Bayern- und Deutschlandhymne ging dieser Festteil zu Ende. Die Besucher konnten sich mit „Mici“ und „Baumstriezel“ stärken. Für Unterhaltung sorgten nun die „Herzstürmer“. bac

Kommentare