Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Die Stoabacher Trachtler führten zum zweiten Mal einen Trachtenmarkt unter dem Motto „Oid’s und Nei’

+

Die Stoabacher Trachtler führten zum zweiten Mal einen Trachtenmarkt unter dem Motto „Oid’s und Nei’s“ parallel zum Sommerfest durch.

Die Gemeindehalle war dem großen Ansturm am Samstag gerade noch gewachsen. Gabi Reiter (im Bild rechts), Magdalena Hopf, Uschi Huber und Katrin Kirsch hatten alles im Griff. Neben den 2500 gebrauchten Teilen gab es bei fast 20 Ausstellern alles rund um das Trachtengwand. Von Anleitungen zum Selbernähen über Stoffe bis hin zu fertigen Dirndl war vieles zu finden. Aber auch Lederhosen, Hemden und Strümpfe waren im Angebot. Zum kompletten Outfit gehören auch Schuhe, Hut und Schmuck. „Die meisten Aussteller fertigen ihre Trachtenteile selbst an“, berichtet Reiter. Und sie moderierte mit Kirsch die Trachtenmodenschau. Auf dem Laufsteg vorgeführt wurden selbst gefertigte Gewänder, ausgestattet mit Accessoires der Aussteller. Nach dem ersten Ansturm konnte man in angenehmer Atmosphäre stöbern. Auch am Sonntag fanden noch viele ein oder zwei passende Stücke. kir

Kommentare