Stadtrat Waldkraiburg ebnet Weg für Gewerbeerweiterung

Christoph Arz ist aus ökologischen Gründen gegen die Erweiterung der Gewerbefläche an der Daimlerstraße.
+
Christoph Arz ist aus ökologischen Gründen gegen die Erweiterung der Gewerbefläche an der Daimlerstraße.

Waldkraiburg – Mit klarer Mehrheit hat der Stadtrat eine Änderung des Flächennutzungsplanes beschlossen und damit den Weg für eine Gewerbeerweiterung nördlich der Daimlerstraße an der Schilcherlinie endgültig freigemacht.

Christoph Arz und Monika Ott, beide von den Grünen, stimmten gegen den Beschluss, weil sie den Verlust von etwa einem Hektar lokalem Klimaschutzwald nicht mittragen wollen.

Arz hatte zuvor erklärt, er könne die wirtschaftlichen Gründe für die Entscheidung nachvollziehen. Zugleich wies der Stadtrat da rauf hin, dass die Untere Naturschutzbehörde im Landratsamt den Kompromiss zwar begrüße, weil er zu einem deutlich reduzierten Waldverbrauch führt. Aus naturschutzrechtlicher Sicht sehe die Behörde die Erweiterung der Gewerbefläche jedoch unverändert kritisch.

Bund Naturschutzerhebt Einwände

Auch der Bund Naturschutz habe erhebliche Einwände gegen die Ersatzaufforstung in großer Entfernung, auf Aschauer Gemeindegebiet. Das schaffe neue naturschutzrechtliche Probleme.

AfD-Stadtrat Ernst Schäffer erkundigte sich danach, in welcher Form die Ausgleichsflächen kontrolliert würden. Das werde doppelt geprüft, „durch uns und durch das Landratsamt“, das dazu einmal im Jahr die Ausgleichsflächen abfahre, so Carsten Schwunck, der Leiter der Stadtentwick- lungsabteilung im Rathaus.

Auf der bisherigen Waldfläche entsteht Platz für ein neues Schalthaus der Stadtwerke zur Stromversorgung des Industrie- und Gewerbegebiets sowie für die Erweiterung zweier Betriebe. hg

Kommentare