Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Stadtplatz stärken und Ortsmitte ein neues Gesicht geben

Waldkraiburg – Ein weiterer Meilenstein beim Projekt Rathaus Neubau ist geschafft: Die Auslobung zum nichtoffenen Realisierungswettbewerb „Neubau des Rathauses Waldkraiburg mit Gestaltung des Rathausumfeldes“ ist online.

Geeignete Bewerber finden die Unterlagen sowohl im EU-Bekanntmachungsblatt als auch im Staatsanzeiger. Zudem ist die Ausschreibung im Internet unter www.waldkraiburg.de. zu finden.

Aufgabe des Wettbewerbs ist der Entwurf eines Rathausneubaus einschließlich der zugehörigen Freianlagen des Stadtplatzes und ein städtebaulicher Entwurf für den jetzigen Rathaus-Standort. Konkret heißt es in den Ausschreibungsunterlagen: Im vorgesehenen Baufeld am Stadtplatz soll auf einem Baufenster von etwa 1800 Quadratmetern ein neues Rathaus geplant werden. Es soll den Bereich um den Stadtplatz stärken und der Ortsmitte ein neues Gesicht geben. Gleichzeitig soll es den Anforderungen an ein zeitgemäßes, bürgernahes Rathaus gerecht werden.

Die gebäudebezogenen Freianlagen und der Stadtplatz sind in die Planung mit einzubeziehen. Sie sollen das Rathaus in das Umfeld angemessen einbetten und eine hochwertige, attraktive neue Stadtmitte bilden. Die querende Straße – mit Busverkehr samt Haltestelle – soll sich gestalterisch in den Platz einfügen. Es wird gleichzeitig Wert auf eine robuste technische Umsetzung gelegt. Außerdem ist die Verbindung vom Stadtplatz zum Sartrouville-Platz zu stärken. Das teilt die Stadt in einer Pressemeldung mit.

Im Bereich des jetzigen Rathauses soll ein Verwaltungs- und Wohngebäude platziert sowie die Gestaltung zwischen Stadtplatz und Sartrouville-Platz dargestellt werden. Für den Bereich des Neubaus und der städtebaulichen Ergänzung am bisherigen Standort soll später ein Bebauungsplan durch den Auftragnehmer erstellt werden.

Der Wettbewerb wird mit der Bayerischen Architektenkammer abgestimmt. Die prognostizierten anrechenbaren Kosten für Gebäude und Innenräume liegen bei rund 10,6 Millionen Euro, für die Freianlagen bei 1,5 Millionen Euro. Der Auftragswert für den Rathausneubau wird auf 1,2 Millionen Euro, für die Freianlagen auf 258 000 Euro geschätzt.

Mehr zum Thema

Kommentare