Stadtkern neu definieren

Robert Pötzsch

Wir haben uns mit unserem integrierten Stadtentwicklungskonzept, kurz ISEK genannt, unter breiter öffentlicher Beteiligung Gedanken gemacht, wie sich unsere Stadt in den nächsten 15 bis 20 Jahren weiterentwickeln kann.

Ein zentraler Punkt ist hierbei die Innenstadt. Ich sehe zwei große Kernaufgaben:

Den Neubau unseres Rathauses in der Innenstadt mit kalkulierbareren Kosten gegenüber einer Sanierung und im weiteren die Neudefinition des Stadtkerns, um die Aufenthaltsqualität zu verbessern und eventuell durch eine mögliche neue Verkehrsführung eine bessere Erreichbarkeit von Handel und Gastronomie zu erzielen. Die zweite Kernaufgabe ist die Verlagerung der Industrie aus der Innenstadt. Nur dadurch ist eine Entwicklung der Geschäftszeilen möglich.

Flächen für Stellplätze und Wohnen in der Stadt werden zentrale Themen für die Zukunft sein. Kurze Wege zum Einzelhandel, zur ärztlichen Versorgung, unserem kulturellen Angebot und der gastronomischen Vielfalt machen unsere Stadt attraktiv. Und diese Attraktivität müssen wir stärken.

Auch müssen wir die Händler, Unternehmer und Investoren bei ihren Ideen unterstützen. Vonseiten der Verwaltung weiter als Partner an Lösungen arbeiten und die Bürokratie auf ein vertretbares Maß reduzieren.

Den Trend zum Einkaufen im Internet werden wir nicht einfach umkehren können. Wir können jedoch nach und nach die Attraktivität unserer Innenstadt erhöhen und hierdurch die Bürger animieren, wieder verstärkt in die Stadt zu kommen und auch dort einzukaufen.

Kommentare