Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Stadt für "Waldkraiburg-West"

Waldkraiburg - Die Stadt Waldkraiburg setzt sich dafür ein, dass die Autobahnausfahrt bei Heldenstein die Benennung "Waldkraiburg-West" erhält. Diesen Vorschlag begründet die Kommune damit, dass sie einwohnerstärkste Stadt und wirtschaftlicher Schwerpunkt im Landkreis ist. Waldkraiburg sei neben der Kreisstadt Mühldorf der Zielort, den die meisten Verkehrsteilnehmer über die A94 ansteuern.

Am Rande der Ferienausschuss-Sitzung bestätigte Bürgermeister Siegfried Klika gegenüber unserer Zeitung diesen Vorschlag auf Anfrage, wollte dazu aber keine weiteren Ausführungen machen.

Klika will sich nicht zu Vorwürfen äußern

In Heldenstein sorgt der Vorschlag für helle Aufregung. Im Gemeinderat gab es empörte Reaktionen. Sein Amtskollege Helmut Kirmeier warf Klika in dieser Sitzung indirekt Wortbruch vor.

Weder dazu noch zum Vorschlag der Stadt wolle er derzeit Stellung nehmen, ließ der Waldkraiburger Bürgermeister nach einem Telefonat mit seinem Heldensteiner Kollegen ausrichten.

(Siehe ausführlichen Bericht über die Gemeinderatssitzung in Heldenstein auf Seite 21.) hg

Kommentare