Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Stadt verzichtet auf Lüftungsanlagen

Waldkraiburg – Viel ist während der Corona-Pandemie darüber diskutiert worden, einige Gemeinden haben investiert, andere hingegen sahen keinen Handlungsbedarf, weil sie Zweifel an der Wirksamkeit hatten.

Die Rede ist von Luftreinigern, die in Kindergärten und Klassenzimmern installiert worden sind. Die Stadt Waldkraiburg wollte stattdessen festinstallierte Lüftungsanlagen setzen.

Jetzt gibt es eine Entscheidung. Die Stadt Waldkraiburg hatte zu Beginn der Corona-Pandemie 18 Lüftungsgeräte für Kita- und Schulräume beschafft, die sich nur schlecht belüften lassen.

Acht Gegenstimmen im Stadtrat

Statt weitere Räume mit Luftreinigern auszustatten, gab es die Überlegung, feste Lüftungsanlagen zu installieren. Dafür hätte es auch Fördermittel gegeben, die Stadt nimmt von den Plänen jetzt allerdings Abstand.

Wie Bürgermeister Robert Pötzsch (UWG) im Stadtrat aus der nicht-öffentlichen Sitzung bekannt gab, hat man sich schließlich aufgrund der finanziellen Situation gegen eine Ausstattung mit Lüftungsanlagen mit acht Gegenstimmen ausgesprochen.

Mehr zum Thema

Kommentare