Stadt: Kein privilegiertes Vorhaben

Waldkraiburg - Das Vorhaben eines Bürgers, auf seinem Grundstück in Moos einen Anbau für ein Büro zu errichten und einen Teil des bestehenden Wohnhauses gewerblich zu nutzen, hat der Stadtentwicklungsausschuss einstimmig abgelehnt.

Zur Realisierung des Projekts im Außenbereich hatte der Bauherr den Erlass einer Satzung gemäß §35 des Baugesetzbuches beantragt, die eine gewerbliche Nutzung als privilegiertes Vorhaben zulässt. Diesem Antrag wollen Verwaltung und Ausschuss nicht folgen. Bereits vor einem Jahrzehnt habe die Stadt dem Antragsteller mitgeteilt, dass die Voraussetzungen für eine Genehmigung der gewerblich genutzten Räume nicht vorliegen, hieß es. hg

Kommentare