Stadt erhöht Zuschuss für Haus Sudetenland

Eine der ältesten Waldkraiburger Einrichtungen: das Haus Sudetenland. Archiv

Waldkraiburg – Die Stadt Waldkraiburg erhöht ab 2020 den jährlichen Betriebskostenzuschuss für das Haus Sudetenland.

So hat es der Stadtrat einstimmig beschlossen. Bisher wurden 70 000 Euro an den Trägerverein, das Jugendförderungswerk e.V., ausgezahlt, ab diesem Jahr sind es 80 000 Euro. Zugleich sagt die Stadt einen Defizitausgleich von bis zu 80 Prozent im Jahr zu. Der Verein begründet einen entsprechenden Antrag damit, dass die Stadtbau GmbH als Eigentümer der Immobilie mit der Verlängerung des Pachtvertrags bis 2029 den Pachtzins um jährlich 5000 Euro erhöht hat.

Das Haus Sudetenland sei „eine der ältesten Waldkraiburger Einrichtungen und als Botschafter der Stadt weit über die Grenzen Waldkraiburgs hinaus bekannt“, so CSU-Fraktionssprecher Anton Sterr. Laut Stadtrat Michael Steindl (UWG), der auch Vorsitzender des Jugendförderungswerks ist, verzeichnet das Schullandheim rund 11 000 Übernachtungen im Jahr und beschäftigt zehn Mitarbeiter. Der Defizitausgleich komme nicht in jedem Jahr zum Tragen. 2015 wurden laut Steindl 5600 Euro fällig, 2016 wies die Gewinn- und Verlustrechnung ein Plus auf, 2017 übernahm die Stadt ein Minus von 4400 Euro, 2018 waren es 13 000 Euro. hg

Kommentare