Ein Sportverein mit Perspektiven

Die scheidende Turnabteilungsleiterin Dagmar Gerstner (Mitte) mit Vorsitzendem Peter Heindl, Sportwart Klaus Alt und Schriftführerin Sandra Hell. Foto psc
+
Die scheidende Turnabteilungsleiterin Dagmar Gerstner (Mitte) mit Vorsitzendem Peter Heindl, Sportwart Klaus Alt und Schriftführerin Sandra Hell. Foto psc

Ein Kassenbericht mit Perspektiven, Vereinsaktivitäten, die ankommen, und der Mut, neue Wege zu beschreiten, lassen die Mitglieder der Spielvereinigung Jettenbach hoffnungsvoll in die Zukunft schauen. Aber auch das eine oder andere Problem, etwa bei der Wiederbesetzung der Abteilungsführung Turnen, kam in der Jahreshauptversammlung zur Sprache.

Jettenbach - 589 Mitglieder, davon 254 Frauen, zählt der größte Jettenbacher Ortsverein. Auf Grund einer weiterhin hohen Fluktuation (42 Eintritte und 57 Austritte) konnte die Mitgliedermarke von 600 nicht mehr gehalten werden. Man ist aber durchaus optimistisch, diese Zahl bald wieder zu erreichen, etwa durch neue Angebote, wie die Wiederbelebung des Tischtennissportes.

Vorsitzender Peter Heindl hatte in seinem Bericht auch schlechte Nachrichten, so die Auflösung der Volleyballgruppe. Die Wiederbesetzung der Abteilungsführung Turnen geht nicht so schnell wie geplant voran.

Zu den psoitiven Erfahrungen zählt Heindl die gute Resonanz bei den beiden Vereinsfesten - Schupfafest und Faschingsnacht. Die neuen Ideen, wie die Mitgliederzeitung greifen, sind jedoch nur dank einer immensen ehrenamtlichen Mitarbeit vieler Helfer möglich. Skeptisch sah Heindl die weitere Beteiligung am Ferienprogramm der Gemeinde, weil die Arbeit des Vereins von den Kindern nicht so angenommen wird, wie sich die Spielvereinigung das wünscht.

Ausführlich ging der Präsident auf die laufenden Sanierungsarbeiten im Bereich der Umkleidekabinen und Duschräume, die gemeinsam mit hoher finanzieller Unterstützung der Gemeinde als Eigentümer durchgeführt werden und bis Mitte Mai abgeschlossen sein sollen, ein. Für den Herbst kündigte Heindl, der auch auf die Beteiligung beim 120-jährigen Gründungsfest des Partnervereins TuS Jettenbach/Pfalz vom 8. bis 10. Juni verwies, einen Ehrungsabend für verdiente Mitglieder, Übungsleiter und Funktionäre des Vereins an.

Schatzmeister Peter Schillmaier berichtete von einem erfreulichen Finanzjahr 2011. Den hohen ausgewiesenen Gewinn von 9709,77 Euro bei Einnahmen von 85431,65 Euro und Ausgaben von 77976,88 Euro dämpfte Schillmaier jedoch sofort. Einnahmen, die noch in 2011 verbucht wurden, stehen Ausgabeposten zu Beginn des Jahres 2012 gegenüber. Der dennoch verbleibende Überschuss von rund 4000 Euro wird den Rücklagen zugeführt.

Emotionale Höhepunkte der Versammlung waren die Verabschiedung der Turnabteilungsleiterin Dagmar Gerstner, die elf Jahre die mitgliederstärkste Abteilung mit Geschick, Mut und Tatkraft leitete, und von Manfred Schäfer, der maßgeblich am Aufbau der Fußball-Juniorinnenmannschaft beteiligt war und diese in den vergangenen sechs Jahren zu einer festen Größe in der Fußballabteilung machte.

Bürgermeister Alfons Obermaier sprach dem Verein, der mit starken Funktionären und guten Sportlern auf einem guten Weg sei, seine Anerkennung aus. psc

Kommentare