61 Sportabzeichen beim VfL Waldkraiburg abgelegt

Freuen sich über die zahlreichen Teilnehmer: Sportabzeichenprüfer Thomas Irgmeier, Thomas Wimmer, Geschäftsführer Nutz, Sportabzeichenprüfer Michael und Annette Neumann, Alena Hacker, VfL-Abteilungsleiterin Turnen-Fitneß und Gesundheit und Bürgermeister Robert Pötzsch.

Das Deutsche Sportabzeichen ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports, ein Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland mit Ordenscharakter und eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), die jeder erhalten kann.

Waldkraiburg – Die Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren und Erwachsene ab dem 18. Lebensjahr.

Auch beim VfL Waldkraiburg gab es die Möglichkeit, das Sportabzeichen zu erwerben. 61 Teilnehmer zwischen sechs und 77 Jahren stellten sich den Prüfungen in Disziplinen wie Leichtathletik, Schwimmen und Radfahren. Unterstützung erhielt der VfL Waldkraiburg von der AOK und der Firma Nutz aus Ampfing, die sich mit einer Spende von 1500 Euro beteiligten.

Annette Neumann, eine der Prüferinnen, schwärmt von der Atmosphäre und dem Kampfgeist bei der Abnahme des Sportabzeichens: „Es ist kein Kampf gegeneinander, sondern miteinander um den letzten Zentimeter und die letzten Sekunden auch noch zu schaffen. Da wird angefeuert, Tipps gegeben, gegenseitig geholfen und miteinander gefreut, wenn das Ziel erreicht wurde. Oft sind es Menschen, die sich vorher noch nie gesehen haben, oder nur zum Sportabzeichen sich treffen und dennoch ist ein Mannschaftsgeist da. Da bin ich gern dabei“.

Kommentare