Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Späte Ehrung

Landrat Georg Huber (links) und Bürgermeister Dr. Herbert Heiml (rechts) gratulierten Altbürgermeister Alois Schlagmann. Foto ng
+
Landrat Georg Huber (links) und Bürgermeister Dr. Herbert Heiml (rechts) gratulierten Altbürgermeister Alois Schlagmann.

Kraiburg - Altbürgermeister Alois Schlagmann feierte kürzlich seinen 80. Geburtstag. Bürgermeister Dr. Herbert Heiml nahm dies zum Anlass, Schlagmann für seine Verdienste um die Marktgemeinde zu ehren.

"Wer 21 Jahre Bürgermeister war und sich so für die Gemeinde eingesetzt hat, der hat dies verdient", begründete Heiml die Ehrung im Bischof-Bernhard-Haus. Der Einladung waren ehemalige und aktuelle Gemeinderäte, Angestellte in der Verwaltung und Mitarbeiter des Bauhofes gefolgt, ebenso Pfarrer Michael Seifert sowie Landrat Georg Huber und der ehemalige Bürgermeistersprecher Peter Reiter.

Drei Maßnahmen stellte Dr. Herbert Heiml in seiner Laudatio heraus, durch die Alois Schlagmann die Entwicklung des Marktes vorangebracht habe: den Hochwasserdamm, den Heiml als "eine Jahrhundert-Leistung" bezeichnet, den Bau der Umgehungsstraße, "die diesen Namen auch verdient" sowie die Schließung von Baulücken am historischen Marktplatz.

"Diese Ehrung ist auf jeden Fall angebracht, auch wenn es während deiner Amtszeit verschiedene politische Differenzen gab", meinte Landrat Georg Huber, damals Bürgermeisterkollege von Schlagmann. Schlagmann habe sich "immer für Kraiburg eingesetzt, und waren die Aufgaben und Entscheidungen noch so schwierig, Du hast nie Deinen Humor und die gute Laune verloren".

Schlagmann, für den die Gemeinde nach seinem Ausscheiden 2002 keine offizielle Verabschiedung ausrichtete, bedankte sich für die kleine Feier und erinnerte auf seine unnachahmliche Weise etwa daran, wie die ersten Ideen für die Umgehungsstraße entstanden waren, und an den Weg bis zur Verwirklichung gespickt mit köstlichen Anekdoten.

Nicht minder amüsant waren seine Erinnerungen an seine Zusammenarbeit "mit dem größten Baumeister der Marktgemeinde, der verstorbene Pfarrer Josef Hamberger", beispielsweise beim Bau des Bischof-Bernhard-Hauses. Dem derzeitigen Pfarrer Michael Seifert rief er zu: "Pfarrer, da musst noch viel lernen." Bürgermeister Herbert Heiml dankte er für die Ehrung mit den Worten: "In Kraiburg scheint jetzt wieder die Sonne."

ng/hg

Kommentare