Solidarität mit Saftladen: Waldkraiburger Publikum unterstützt Kabarettgruppe überraschend

Dreimal führte die Kabarattgruppe Saftladen im März ihr Wahlprogramm auf. Dann kam Corona und machte drei weitere Vorstellungen unmöglich.
+
Dreimal führte die Kabarattgruppe Saftladen im März ihr Wahlprogramm auf. Dann kam Corona und machte drei weitere Vorstellungen unmöglich.

Drei Vorstellungen musste die Kabarettgruppe Saftladen wegen Corona absagen. Die Zuschauer, die ihre Tickets schon bezahlt hatten, reagierten darauf völlig unerwartet.

Waldkraiburg – Ein starkes Programm hat die Theatergruppe Saftladen im März auf die Bühne gebracht. Die Premierenbesucher waren begeistert.

Und viele weitere Fans des Kommunalkabaretts freuten sich schon auf die nächsten Vorstellungen von „So ein Kreuz“ und hatten sich schon mit Karten eingedeckt. Doch dann kam Corona und machte einen Strich durch die Rechnung.

Zuschauer spenden Ticketpreise für ausgefallene Aufführungen

Drei der sechs Aufführungen mussten ersatzlos abgesagt, der Kartenvorverkauf durch die städtische Kulturverwaltung im Haus der Kultur rückabgewickelt werden. Doch so stark das Programm, so stark war auch die Reaktion vieler Zuschauer. Sie forderten die Ticketpreise nicht zurück und setzten damit ein starkes Zeichen der Solidarität mit „ihrem Saftladen“.

Lesen Sie auch:

Viel Zuspruch für den Saftladen

Waldbad-Verein solidarisiert sich mit Saftladen

Wie die Stadt berichtet, leitete das Haus der Kultur nicht weniger als 7764 Euro am Eintrittsgeldern an die Theatergruppe weiter.

Kommentare