Schützengilde erhöht Mitgliedsbeiträge

Langjährige und verdiente Mitglieder der Schützengilde wurden vom stellvertretenden Gauschützenmeister Erich Jungwirth (rechts) und Schützenmeister Bernd Albrecht (links) geehrt. Foto bac
+
Langjährige und verdiente Mitglieder der Schützengilde wurden vom stellvertretenden Gauschützenmeister Erich Jungwirth (rechts) und Schützenmeister Bernd Albrecht (links) geehrt. Foto bac

Die Mitglieder stimmten bei der Jahresversammlung der Erhöhung zu, um die Gemeinnützigkeit des Vereins zu erhalten.

Waldkraiburg - Bei der Jahresversammlung der Schützengilde wurden langjährige und verdiente Mitglieder geehrt. Seit 40 Jahren bereits sind Helmut Fietzek und Edmund Kanzler beim DSB, BSSB und der Gilde; Werner Haschek und Harald Zappe sind 40 Jahre bei der SGi. Die dreifache Ehrung für 25 Jahre erhielten Tomislav Horvat, Stefan Lang und Michael Sanwald; 25 Jahre bei der SGi ist Franz Blessenberger. Für besondere Verdienste wurden mit der "Silbernen Gams" vom BSSB Roland Straub und Karl-Heinz Zaglauer ausgezeichnet und die Verdienstnadel vom BSSB erhielt Rudolf Schott junior.

Schützenmeister Bernd Albrecht erwähnte im Jahresrückblick unter anderem die Teilnahme bei verschiedenen Schießveranstaltungen und Versammlungen, den Josefitag in Kraiburg, das Vier-Städte-Turnier und die eigene 60-Jahr-Feier sowie den Volksfestauszug und diverse Vereinsschießen. Zum Thema "Flucht- und Rettungswege" erörterte Bernd Schott, dass diese Maßnahme wegen der Witterung und der WM zurückgestellt worden ist.

Bernd Albrecht gab zudem die Durchführung und Finanzierung der Bundesliga-Wettkämpfe bekannt. Die Auslagen dafür beliefen sich auf 4598,42 Euro, Einnahmen gab es in Höhe von 4475,34 Euro, was ein Minus von 123,09 Euro ausmacht. Der Schützenmeister rief zu mehr Engagement der Mitglieder auf. "Über 60 Personen haben die Standaufsicht-Prüfung, dann müssen doch nicht immer dieselben am Platz sein".

Schatzmeister Robert Häuslaigner erwähnte in seinem Kassenbericht Einnahmen von 24607 Euro und Ausgaben über 22954 Euro, ergibt ein Plus von 1653 Euro.

In Vertretung von Sportleiter Josef Neumaier berichtete Reinhard Priller von der Bundesligasaison, dass sieben Ligawettkämpfe und zwei Relegationsdurchgänge geschossen wurden. Michael Auerhammer, Selina und Theo Gschwandtner, Lisa Haensch, Josef Neumaier, Stefan Raser, Daniela Schneider und Bernd Schott gingen hierbei an den Start. Nach Abschluss der Wettbewerbe belegte Waldkraiburg den vierten Platz und startet nach dem Abstieg in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga Süd. Priller informierte auch von der zweiten Mannschaft, die nun in der Oberbayernliga aktiv ist. Nach sieben Schießtagen steht sie am 20. Mai in Hochbrück beim Aufstiegswettkampf für die Bayernliga.

Aus dem Kurzwaffen-Bericht ging hervor, dass mit der Luftpistole zwei Wettkämpfe gewonnen wurden, das Team steht auf dem letzten Platz; die GK-Mannschaft kam auf Platz fünf.

Im Jugendbericht verzeichnete Angelika Albrecht fünf Jungschützen, wovon jedoch nur drei fleißig trainierten. Zudem wurde beim Gaujugendschießen und dem von der Gilde ausgetragenen Vier-Städte-Turnier mitgemacht, das Ferienprogramm fand statt sowie ein Oster- und Nikolausschießen. Albrecht informierte auch über die dritte LG-Mannschaft und die Teilnahme beim Gaudamenschießen.

"Um Fördergelder zur Sportförderung zu bekommen und somit die Gemeinnützigkeit zu erhalten, sollten wir den Jahresbeitrag für die Erwachsenen von 40 auf 50 Euro erhöhen", wies Schützenmeister Albrecht auf das leidige Thema "Beiträge" hin - die Mehrheit der Versammelten stimmte dafür. "Bei den Schülern mit 15 Euro und den Jugendlichen mit 25 Euro liegen wir im vorgegebenen Bereich", so Albrecht.

Weiter erläuterte er, dass an den Schießständen die Mindest-Lux der Standbeleuchtung nicht mehr erreicht wird. Bei einer neuen Beleuchtung müssten rund 4000 Euro investiert werden.

"Die Schützenkette ist seit 1998 nicht mehr gepflegt und mit Talern bestückt worden", bedauerte der Schützenmeister. Eine Generalüberholung mit Anbringung der fehlenden Taler käme auf rund 2500 Euro. So wurde auch über die etwaige Neuanschaffung einer Kette eingehend diskutiert - Mitglieder sollen dazu befragt werden.

Unter den anstehenden Terminen befand sich auch das Vier-Städte-Turnier am 12. Mai in Traunreut.

Dritter Bürgermeister Reinhard Babiak und stellvertretender Gauschützenmeister Erich Jungwirth lobten die Gilde als Aushängeschild der Stadt und des Gaues Mühldorf. bac

Kommentare