85 Schatzsucher durch Kraiburg geschickt

Die Mitterreiter-Geschwister Antonia (v.li.), Andreas, Georg und Seppe radelten mit ihren Eltern nach Kraiburg, um die online-Tour mitzumachen. Nach dem leckeren Eis wurden die Handys gezückt und los ging es dann zu Fuß. Foto: bac

Kraiburg – Ein voller Erfolg war die digitale Schatz suche, die die Oberministranten aus Kraiburg organisierten.

An vier Tagen marschierten 85 Teilnehmer in 32 Gruppen zu Fuß durch Kraiburg, nachdem sie sich an der Magnetwand am Bischof-Bernhard-Haus die wegweisende App auf ihr Handy geladen hatten. Kinder bis zu etwa 15 Jahren aus der Marktgemeinde oder der näheren Umgebung machten mit, kleinere Wanderer begleiteten die Eltern.

20 Stationen bis zursüßen Schatztruhe

Die Erkundungstour ging über 20 Stationen, wobei die Durchschnittszeit 1,35 Stunden betrug. Die Teilnehmer mussten die Stufen vom Florianssteig bis zum Schlossberggipfel zählen, unter der Innbrücke einen Gegenstand erraten, mit Koordinaten einen Ort suchen, schätzen, zählen und viel mehr. Am Ziel stand eine Schatztruhe mit süßem Inhalt bereit.

Oberministrant Florian Zacherl freute sich mit den Mitorganisatoren Bernadette Gregori, Florian Ziegler und Carolin Wieser über die gute Bewertung und Resonanz. „Manche Teilnehmer hätten einen höheren Schwierigkeitsgrad bewältigen können. Auf alle Fälle war es für alle erlebnisreich“, so Zacherl. Die Tour wollen die Ministranten wieder anbieten, dann mit dem Radl. bac

Kommentare