PFERDESCHLITTENRENNEN DER PFERDEFREUNDE ASCHAU

Ein rundum gelungener Renntag

Holten sich die gelbe Schleife der Gewinner: Dalli und Hias mit Franz Brandmeier auf seinem Kaltblut-Zweispänner.
+
Holten sich die gelbe Schleife der Gewinner: Dalli und Hias mit Franz Brandmeier auf seinem Kaltblut-Zweispänner.

Sieben Jahre ist es her, als die Pferdefreunde zum letzten Mal ein Pferdeschlittenrennen durchführen konnten. In den vergangenen Jahren hat ihnen stets das Wetter einen Streich gespielt. Doch in diesem Jahr hat es wieder geklappt. Bei tollen Bedingungen fand am Sonntag der unterhaltsame Renntag statt.

Aschau – Lautes Pferdewiehern war am Sonntag mitten in Aschau zu hören, schwere Hufe donnerten auf den hartgefrorenen Boden. Es herrschte geschäftiges Treiben auf der Baderwiese. Zaumzeug wurde angelegt, die schweren Kaltblüter oder nervöse Ponys aus den Pferdetransportern geholt. Die Pferdefreunde Aschau organisierten wieder ihr traditionelles Pferdeschlittenrennen. Und in diesem Jahr „hat wirklich alles gepasst“, freut sich Klemens Schneider, der Vorsitzende der Pferdefreunde. Bei herrlichem Winterwetter kamen rund 40 Teilnehmer mit ihren Pferden und Ponys, um die begehrten Siegerschleifen und Medaillen zu erkämpfen. Bis aus Dachau, aus dem Rosenheimer Raum und aus Dorfen waren sie angereist.

Die äußeren Bedingungen lockten zudem viele Zuschauer an die Strecke, um die Pferderennen hautnah zu verfolgen. So fand es die zwölfjährige Lisa spannend, wie schnell die Pferde bei Eis und Schnee unterwegs sind. Steffi Lehetshuber, die beim Ponygalopprennen und beim Skijöring an den Start ging, erklärte, dass ihre Ponys keine Hufeisen tragen, also praktisch barfuß unterwegs sind. So hätten sie mehr Halt. „Mit Hufeisen würden sie wegrutschen“. Da sie mit Maggy beim Galopprennen und mit Bekas Silvestra beim Skijöring den ersten Platz belegte, scheint sie die richtige Wahl getroffen zu haben.

Zudem haben die Mitglieder der Pferdefreunde ganze Arbeit geleistet, die im Vorfeld die Rennbahn gewalzt und so dafür gesorgt haben, dass der Untergrund „griffig für die Pferde ist“, erklärt Klemens Schneider. Insgesamt trugen 22 Mitglieder des Vereins zum Gelingen der Rennveranstaltung bei.

In den Disziplinen Kaltblut-Einspänner, Kaltblut-Zweispänner, Pony-Einspänner und Pony-Galopprennen sowie im Skijöring wurden die Gewinner ermittelt und Monika Wagenspöck moderierte gekonnt und mit viel Sachverstand die einzelnen Rennen. Neben den Schlittenrennen für Ponys, Haflinger, Kleinpferde und Kaltblüter wurde für die jüngsten Teilnehmer ein spannendes Ponygalopprennen ausgetragen. Und die jungen Damen feuerten ihre Ponys ordentlich an, um so schnell als möglich die zwei Runden zu absolvieren.

Besonders rasant ging es beim Skijöring zu. Nicht nur gut gerittene Pferde und erfahrene Reiter, sondern vor allem mutige Skifahrer zeigten ihr Können und Geschick. Franz Lehetshuber beispielsweise vertraute den Reitkünsten seiner Tochter. „Ein bisserl“ hätten sie vorher mal trainiert, aber nicht so intensiv. Doch es reichte am Ende für den Sieg. Dabei bedauerte er, dass sich nur drei Teilnehmer gefunden hatten. „Bei fünf oder sechs wäre der Wettkampf schon spannender gewesen und man hätte mehr kämpfen müssen.“

Die Zuschauer wurden aber nicht nur unterhalten, sie konnten sich an der Schneebar aufwärmen, wo sie mit heißen Getränken, Brotzeit und Kuchen versorgt wurden. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen waren die Pferdeschlittenrennen nicht nur ein sportliches Ereignis, sondern ein beliebter Sonntagnachmittags-Treffpunkt.

Klemens Schneider, der Chef der Pferdefreunde, zeigte sich auf jeden Fall mehr als zufrieden mit der Veranstaltung: „Es hätte nicht besser laufen können.“

Die Ergebnisse in den einzelnen Disziplinen. Kaltblut-Einspänner 1: Matthias Anzenberger mit Vettel, Franz Brandmeier mit Dalli, Alexander Binsteiner mit Simmerl. Kaltblut-Einspänner 2:Franz Brandmeier mit Hias, Klemens Schneider mit Villach, Leonhard Schwaiger mit Ferrari. Kaltblut-Einspänner 3:Leonhard Schwaiger mit Heda, Birgit Anzenberger mit Napoleon, Alexander Binsteiner mit Nero. Haflinger/Kleinpferde-Einspänner:Klemens Schneider mit Nero, Franz Mitterberger senior mit Megy, Franz Mitterberger junior mit Namiro. Pony-Einspänner: Ramona Reitmeier mit Luna, Bettina Heltmann mit Schoko.

Ponygalopprennen: Steffi Lehetshuber mit Maggy, Alina Sitz mit Westi, Barbara Leipfinger mit Nabucco. Skijöring Haflinger/Kleinpferde:Steffi und Franz Lehetshuber mit Bekas Silvestra, Bettina Grundner/Lucas Vaas mit Napoleon, Resi Osl/Sophia Meindl mit Alice. Kaltblut-Zweispänner:Franz Brandmeier mit Dalli und Hias, Leonhard Schwaiger mit Heda und Ferrari, Alexander Binsteiner mit Simmerl und Nero.

Wenn das Wetter passt, steigt das Pferdeschlittenrennen auch im nächsten Jahr.

Kommentare