Premiere für den Zweiten Bürgermeister: Vier Schläge und ozapft war in Kraiburg

+

Er hat überhaupt nicht gepritschelt: Der Zweite und amtierende Bürgermeister Dr.

Herbert Heiml, der bei seiner Volksfest-Premiere vier Schläge brauchte, bis bei der Kraiburger Pfingstwiesn gestern Abend ozapft war. Unter den Augen von Brauereidirektor Hauke Winterer (Bild links von rechts), Graf Ignaz zu Toerring-Jettenbach und Festwirt Franz Ziegler füllte Heiml das Toerring-Festbier in die Krüge. Und die Blaskapelle des Marktes spielte dazu auf. Unter ihren Klängen waren die Festwirtsfamilie, die Vertreter der Brauerei, Bürgermeister und Gemeinderäte sowie die Ortsvereine von der Römerstraße auf die Festwiese gezogen, wo sie bereits von zahlreichen Schaulustigen erwartet wurden. Einen Salut feuerte die Kompanie der Feuerschützen in den weiß-blauen Himmel, der nach einem Regenguss am Nachmittag die Schleusen rechtzeitig vor dem Fest wieder geschlossen hatte. Noch bis zum Pfingstmontag feiert die Kraiburger Bevölkerung nun mit ihren Nachbarn im Zelt und auf dem kleinen Vergnügungspark. Fotos hg

Kommentare